ABGESCHAUT – Effektive Mikroorganismen im Haushalt

Noch eine neue Kategorie – juhu!

ABGESCHAUT ist ein bisschen wie in der Schule: Diejenigen fragen, die sich mit einem Thema besonders gut auskennen, es als Beruf ausüben oder eine Leidenschaft dafür haben.

Eine Leidenschaft hat nämlich auch Eva, die diese Reihe eröffnet: „Back to basics“ und somit zurück zu Naturprodukten und weg von künstlich hergestellten Arzneimittel, Kosmetika oder Nahrungsmittel – nach diesem Motto veröffentlicht sie auf ihrem Blog regelmäßig Artikel rund um das Thema effektive Naturprodukte. Also hat sie ein bisschen in ihrem Fundus gekramt und für uns rausgesucht, was man gegen unangenehme Gerüche machen kann – auf ganz natürliche Weise.

Und los geht es:

Einen gepflegten und sauberen Haushalt sieht man nicht nur, man riecht ihn auch. Jedes Heim hat einen Eigengeruch, das ist völlig normal. Das hinterlistige an den Gerüchen ist, dass man sie nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr wahrnimmt. Man gewöhnt sich schließlich daran.

Besuch kommt

Wenn ich jemanden zu mir einlade, dann putze ich davor auf Hochtouren, so geht es glaube ich vielen. 😉 Es kann noch so gut aufgeräumt und tiptop geputzt sein, aber, wenn der Besuch zur Tür rein kommt, nimmt er unbewusst als erstes die Gerüche wahr. Es muss gar nicht sein, dass er sich denkt, dass es schlecht riecht. Vielleicht fällt es unserem Besuch auch erst auf, wenn er uns wieder verlässt, weil sein Gewand anders riecht als bevor er bei uns war?

Zitrusfrüchte - Copyright Fotolia

Gerüche & Chemie

Jede Menge möglicher Quellen für üblen Geruch gilt es ausfindig zu machen. Leben im Haushalt Kinder und/oder Tiere auch noch, ist eine einwandfreie Hygiene von  besonderer Bedeutung. Dabei ist es jedoch wichtig enorm darauf zu achten, dass die Reinigungsmittel, die verwendet werden, die Gesundheit aller im Haushalt Lebenden nicht belasten. (Bezüglich Gesundheit ist es auch wichtig auf die Wahl der Zimmerpflanzen zu achten. Eine Auflistung von giftigen und ungiftigen Zimmerpflanzen findet Ihr hier: Gartenlexikon.de)

Die meisten Putzmittel, die man kaufen kann, enthalten zahlreiche Chemikalien, die oft unbemerkt Schaden über Lunge oder Haut anrichten können. Schon seit einigen Jahren benutze ich solche Produkte nicht mehr, da ich sonst ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern & Haustieren hätte. Allergien und leider vieles mehr sind schon aufgrund vom Einsatz diverser „scharfer“ Reinigungsmittel entstanden. Chemische Raumsprays oder andere chemische Lufterfrischer übertünchen den Geruch nur und sorgen eher für ein schlechteres Raumklima. Stattdessen ein paar Nelken in eine Zitrone oder Orange stechen und diese in einen schönen Teller oder eine kleine Vase legen!
Zitrone

 

Weitere Hausmittel, die Gerüche neutralisieren- ihr Einsatzgebiet & meine Erfahrungen

Kühlschrank

Reinigen mit Essigwasser (desinfiziert)  und dann eine Rolle Klopapier reinstellen, nach ca. 3 Wochen austauschen: Dieser Tipp stammt angeblich von einem Hotelfachmann. Habe es mal probiert nachdem wir Quargel und andere Käsespezialitäten im Kühlschrank gelagert hatten. 😉 Ich finde schon, dass die Rolle neutralisiert hat, auch wenn es sehr gewöhnungsbedürftig war, dass Klopapier neben der Butter gelegen ist.

Abflussgeruch (Küche, Bad)

Kombination aus Backpulver und Essig in Abfluss schütten: fängt an wie wild zu blubbern, nachdem es zu blubbern aufgehört hat, kann man mit heißem Wasser nachspülen. Habe es eher einmal vorsorglich probiert, kann also nicht sagen, ob es wirklich so gut funktioniert. Ursache für Gerüche Im Abfluss sind meistens Haare, etc. im Siphon. Habe schon einmal gehört, dass man Kaffeesatz in den Abfluss geben soll wegen der Neutralisierung der Gerüche: Bitte nicht machen! Der Kaffeesatz wird hart und dann braucht man wirklich eine geschickte Hand oder einen Installateur.

Toilette nach großem Geschäft

Zündhölzer immer neben der Toilette parat haben. Einfach anzünden, kurz brennen lassen und dann in die Schüssel schmeißen (natürlich nach dem Spülen): Guter alter Trick, den vermutlich schon fast jeder kennt, ich schwöre darauf & es kostet ja wirklich so gut wie nichts! Kindern sollte man es aber erst ab einem gewissen Alter zeigen, da sie sonst in Versuchung geraten, mit dem Zündholz etwas anderes anzustellen.

Katzentoilette

Backpulver in das Katzenklo streuen: Würde ich nicht machen, da man nicht weiß, was passiert, wenn die Katze/der Kater das es in den Mund bekommt. Ich schwöre auf Holzstreu, eine Haubentoilette mit Filter und hochwertiges Futter füttern.

Windel- und Mülleimer

Kaffeebohnen direkt in den Eimer: Super, klappt! So einfach und doch so wirksam.

Zusammenfassung & was neutralisiert noch?

-Eine Seife in eine Schale mit Wasser geben, Wasser täglich wechseln

-Kaffee (in welcher Form am effektivsten, habe ich ehrlich gesagt noch nicht rausgefunden, da scheiden sich die Geister, viele meinen der benutzte Kaffeesatz sei am besten)

-Kleine Schalen mit Katzenstreu aufstellen, alle 3 Wochen wechseln

-Essig desinfiziert UND neutralisiert, in ein Schälchen füllen und auch ca. alle 3 Wochen austauschen

 

Generell ist natürlich eine Reinigung (ich glaube ein gesundes Mittelmaß – nicht zu viel und nicht zu wenig wohl am besten) unerlässlich.

Effektive Mikroorganismen – auch EM genannt- sind da besonders gute Helferlein! Die Reinigungsmittel, die diese Mikroorganismen enthalten, lassen nämlich die Gerüche erst gar nicht entstehen. Mikroorganismen stecken auch in  Lebensmittel wie zum Beispiel Käse, Joghurt und Sauerkraut. Effektive Mikroorganismen sind eine spezielle Mischung aus kleinen Lebewesen, die je nach Einsatzgebiet Fäulnisprozesse unterbinden oder regenerative Prozesse unterstützen. Sie werden in der Natur gesammelt und dann für verschiedene Zwecke gentechnikfrei gezüchtet.  Hier könnt Ihr mehr darüber lesen: Effektive Mikroorganismen

Positiver Effekt: Gut für Umwelt, Kinder & Tiere!

Und, wenn unser Gast die Türe schließt, freut er sich schon auf den nächsten Besuch. Auch, wenn er es noch nicht weiß ;-), sein Unterbewusstsein flüstert es ihm zu!
Schaut doch mal bei meinem Blog vorbei, ich würde mich freuen!

*Das Bild der Zitronenscheibe ist von mulrikraft.com

Kommentare

  1. Wundervolle Tipps! Vielen herzlichen Dank! Auch ich versuche möglichst chemiefrei zu putzen und auf natürliche Mittel zurückzugreifen. Da kommen mir solche Tipps gerade recht.
    Herzlichst Joevlin

  2. Hallo … auch ich finde den Artikel sehr informativ. Da ich drei kleine Kinder habe, versuche ich auch möglichst chemiefrei zu putzen. Danke für den Tipp mit den Kaffeebohnen im Windeleimer .. hab das probiert und es funktioniert wirklich 🙂
    Ein kleiner Hinweis noch: Zwei Links, die sich im Text befinden, funktionieren nicht. Vielleicht kannst Du das noch ändern 🙂 LG Lisa-Marie

  3. Schöner Beitrag! Ich versuche aus so viel wie es geht auf chemische Reinigungsmittel oder Sprays zu verzichten. Schöne Tipps, die man in seinem Alltag einbauen kann!

  4. Hallo. Ein wie ich finde super informativer Beitrag. Ich habe selber eine Tochter und eine weitere ist grade auf dem Weg, da kann ich den Tipp mit den Kaffeebohnen direkt ausprobieren.

    Den kannte ich so noch nicht.

    Vielen lieben Dank

  5. Haha – der gute alte Trick mit den Zündhölzern neben dem Klo. 😀 Deine Tipps bezüglich des Katzenklos muss Ich dringend mal ausprobieren. Vielen Dank dafür.

  6. Also generell sind die ganzen Chemikalien einfach totaler Mist. Früher sind die Menschen auch ohne den ganzen ungesunden Quatsch ausgekommen..
    Egal ob in Putzmitteln, Kinderspielzeug, Medikamenten oder Essen. Mittlerweile ist doch nahezu alles verseucht..
    Danke für den Beitrag! 🙂

  7. Hallo Sabine,

    das mit den Kaffeebohnen im Mülleimer ist ja genial, habe es auch mal mit Kaffeepulver probiert, einfach etwas in die Mülltüte gestreut und es hilft.

    LG,
    Jenny

  8. Heya, super Artikel!
    Was angeblich auch gegen Rauchgeruch im Zimmer hilft:
    in eine Schale mit Wasser (ca 1 Liter die Menge ist nicht entscheidend) eine Zitrone auspressen – der ganze Saft muss raus! Vl 2Stk wenn der Rauchduft etwas stärker ist.

    danach ein Küchentuch oder kleine Handtuch in dem Wasser einlegen und kurz ausdrücken. Dann das feuchte Handtuch über einen Tischventilator (nicht so ein dyson gerät da geht das nicht) legen und einschalten.

    Das Zimmer wird nicht nach Zitrone Riechen aber der Rauchgeruch verschwindet so 😉

    Lg

  9. Danke für den Tipp, um den Abfluss geruchsfrei zu bekommen. Musste ich tatsächlich 2x machen, aber jetzt riecht es nicht mehr. Der Tipp ist auf jeden Fall besser, als eine Pulle Abfulssreiniger reinzukippen.

  10. Was für den Abfluss sonst noch hilft ist folgende Kombination: Ordentlich Pril in den Abfluss gießen, dann Cola hinterher und anschließend heißes, kochendes Wasser.
    Das hilft und macht alles frei 😉

    Zu deinen Mikroorganismen… wer sich damit noch nicht beschäftigt hat sollte das dringend tun, das Zeug ist der Wahnsinn und so vielfältig einsetzbar. Verletzung am Bein? Mikroorganismen. Dem Teich was gutes tun? Mikroorganismen.

    Schöner Beitrag 🙂

    Ich finde übrigens du solltest es so einstellen dass man immer nur 8-10 Kommentare sieht und sich im sonst halt durchklicken kann da das runter scrollen bis man selber einen Kommentar schreiben kann echt nervig ist und Platztechnisch mehr Platz als der Beitrag an sich am Ende einnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.