Frühjahrsputz in der Küche – Besteck putzen: Wie macht man es richtig?

Also, eigentlich ist es ganz einfach, oder?! Ab in die Spülmaschine und gut ist.

Naja, nicht immer. Denn nicht jedes Besteck kommt dort auch sauber wieder raus und auch nicht jede Gabel oder Messer mag es in der Geschirrspülmaschine …

Fotolia - Besteck putzen

Warum hat mein Besteck Flecken?

Ab und an holt man eine Stück aus der Spülmaschine und es sieht schlimmer aus als vor dem Spülgang und hat nun auch noch Flecken. Bevor man es auf die Maschine schiebt – oft liegt es am Besteck selbst. Wahrscheinlich ist es von weniger guter Qualität und setzt während des Spülens Flugrost an. Das sieht dann nicht nur schrecklich aus, man hat auch immer das Gefühl, dass es unhygienisch ist. Aber gegen  Flugrost hat auch die beste Geschirrspülmaschine keine Chance.

Es kann aber auch tatsächlich an der Spülmaschine liegen:

  1. Der Besteckkorb ist zu voll (ähem, das mache ich sehr gerne)
  2. Die Maschine muss gereinigt werden
  3. Das Spezialsalz fehlt
  4. Zu wenig Klarspüler

Falls man sein Besteck spiegelblank haben möchte, dann kann man es mit einem Fenstertuch aus Mikrofaser nachpolieren. Es gibt auch spezielle Tücher für Glas und Edelstahl mit einer glatten Oberfläche, die auch gut geeignet sind. Essig sollte man jedoch – wie oft empfohlen – nicht verwenden! Für Edelstahlbesteck gibt es übrigens spezielle Poliermittel.

Silberbesteck putzen

Silberbesteck putzen

Gestern poliert, heute schon wieder dunkel – Silber kann einen in den Wahnsinn treiben! So natürlich auch das gute Silberbesteck. Zum einen will man das teure Silber ja nicht beschädigenl, zum anderen möchte man die dunkle Schicht, die beim Oxidieren mit Sauerstoff entsteht, gründlich entfernen.

Silber lässt sich sehr gut mit einem Silberhochglanz-Tuch polieren und schützt sogar teilweise vor neuem Anlaufen. Wenn es schnell gehen soll, dann gibt es die Alu-Salz-Methode, die man aber nicht zu oft anwenden sollte.

Besteck polieren in der Gastronomie

Was mich schon immer mal interessiert hat: Wie poliert ein Restaurant sein Besteck? Sitzt dort jemand den ganzen Tag neben der Spülmaschine?

Nein, es ist ganz einfach: Restaurants haben eine sogenannte Besteckpoliermaschine. Die Besteckpoliermaschine funktioniert wie eine Trommelpoliermaschine und trocknet und poliert das Besteck in einem Rutsch (Das Besteck wird noch nass in die Maschine gelegt und wird mit einem Granulat getrocknet und poliert).  Dabei können bis 4000 Besteckteile pro Stunde schick gemacht werden, die dann direkt eindeckfertig sind. Coole Sache, oder?

Aber ein bisschen aufwändig und teuer für den Privatgebrauch 😉

Kommentare

    1. Hallo liebe Aurora,
      im Hotel habt ihr bestimmt eine ganze Menge Besteck zu spülen :-). Da bin ich mit meinen paar Gedecken ganz froh! LH von Sabine

  1. Liebe Sabine,

    Danke für den Artikel. Ich habe da mal eine Spezialfrage, wo wir doch schon bei Gedecken und Tisch sind.
    Ich habe für den Alltag so tischsets aus Filz, die sehr praktisch sind, ABER: wiederkommt man die wieder sauber? Waschen in der Maschine geht vermutlich eher nicht. Aber wegschmeißen weil sie dreckig sind geht schon dreimal nicht. Hast Du dazu eine Idee?

    1. Steffi :-)!
      Versuch es mal mit Shampoo – einfach einreiben und liegend trocknen lassen. Verfilzen kann ja nix mehr …
      LG von Sabine

  2. Naja, nicht jedes Hotel hat eine Besteckpoliermaschine oder werden Azubis nun so genannt?. Da geht schon noch viel mit Handarbeit. Wir haben (ok, das ist 20 Jahre her) in der Ausbildung und danach Tonnen Besteck und Gläser polieren müssen. Gegen Deine Empfehlung haben wir das mit Essig gemacht. Ich weiß nicht, wie die Bestecke nach 10 Jahren aussahen, aber erst mal hat das damit geholfen. 😉 Die Gläser werden nur über den Dampf gehalten, die Bestecke waren kurz drin in dem Wasser, dass mit einem Schluck Essig angereichert war.
    LG
    Henrike

    1. Liebe Henrike,
      ich mag es total, wenn mir Menschen aus der Praxis ein Feedback geben! Oft recherchiert man sich sein Wissen zusammen oder man geht vom Bestcase aus!
      LG von sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.