Der perfekte Christbaumständer – oder so ähnlich …

Christbaumstaender

Dies ist einer jener Beiträge, den ich im Oktober geplant habe und heute dann – bevor es zu spät ist – veröffentliche. Und er ist nicht so geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Toll  ;-). Es geht nämlich eigentlich um den Christbaumständer.

Welcher ist der beste, was muss ich beim Kauf beachten? Welche Modelle gibt es? Was kosten sie?

Also habe ich recherchiert. Und recherchiert. Und Unternehmen angeschrieben.

Auf Antworten wartend, habe ich unseren alten Christbaumständer unter die Lupe genommen, der uns im letzten Jahr eine wenig erbauliche Überraschung geboten hat: Unser Parkett bekam eine unschöne feuchte Stelle, weil er undicht war. Das Modell: No-name in grün aus dem Baumarkt. Ich konnte noch nicht mal mehr nachvollziehen, wer der Hersteller ist.

Erster Punkt: Ich kann euch nicht verraten, was ihr NICHT kaufen sollt.

Also wartete ich weiter und recherchierte.

Das Ergebnis: Keine Antworten, kein Feedback und kein Baumständer, der mich begeistert hätte. Ich wollte euch ein SCHÖNES und STABILES Modell zeigen, das vielleicht auch noch modern ist. Es gibt schöne Modelle, die modern aussehen, aber den Eindruck vermitteln, dass sie beim Anknipsen der Lichterkette umkippen. Oder so teuer sind, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sie sich irgendwann mal amortisieren (außer man lässt den Baum ganzjährig stehen). Andere Modelle waren so speziell (Gusseisern für Gutshöfe aus dem 19. Jahrhundert) oder so hässlich (die Abdeckung wurde immer sofort mit angeboten), dass ich sie euch nicht mit gutem Gewissen als mein Favorit vorstellen wollte.

Christbaumständer

Mittlerweile war es dann Anfang Dezember. Der Liebste drängelte, dass wir uns bitte mal Gedanken über einen Baumständer machen sollten. Ha! Als ob ich das nicht schon täte. Irgendwann riss ihm dann der Geduldsfaden und nach ein paar Amazon-Bewertungen zog das 08/15-Modell in rund und schwarz mit besten Testergebnissen bei uns ein. Nun, wirklich hübsch ist er nicht. Aber stabil.

 

Zweiter Punkt: Ich zeige euch, welche Wahl wir getroffen haben.

Ich mein ja nur: Unsere Wahl wurde nach wochenlanger Recherche gemacht. Also muss sie ja doch irgendwie relevant sein. Der Plan war, den Ständer zu fotografieren – erst ohne Baum, dann mit Baum. Erst war es immer zu dunkel zum Fotografieren. Dann wurde ich krank. Dann war es wieder zu dunkel. Und dann war das Zeitfenster für das Bild „Ständer ohne Baum“ durch, da der Baum einzog. Zeit für das Bild „Baum mit Ständer“. Immer wenn ich zuhause ankam, war es wieder stockfinster. Keine Tageslichtlampe konnten den unter einem dichten Baum versteckten Halter ausleuchten. Und ich wollte doch schöne Bilder!!

Gestern dann: Sonnenlicht in unserem Wohnzimmer! Und ich, ich konnte kein scharfes Bild produzieren, da mir der Augenarzt Augentropfen zur Pupillenerweiterung verpasst hatte. Also torkelte ich um den Baum wie eine Drogenabhängige und irgendwann beschlossen wir , dass er jetzt dann auch geschmückt werden könne. Unser Baumschmuck war bisher immer sehr traditionell mit viel Rot, Selbstgebasteltem und goldenen Akzenten. Darauf bestand das Kindelein immer. Aber irgendwie verpassten wir dieses Jahr das gemeinsame Schmücken und auf meine gestrige Frage, ob sie uns nicht helfen mag, kam die Antwort: „Ich lasse mich überraschen!“

Wahrscheinlich waren es die Augentropfen oder ein paar Tröpfchen Rosé zu viel, denn irgendwie gelangte dieses Mal keinerlei Farbe an den Baum. Nur Weiß und Silber. Ziemlich kitschig, aber wenn nicht an Weihnachten, wann dann?

Weihnachtsbaum im Korb

Dritter Punkt: Eh egal!

Tja, da passte der Baumständer optisch leider gar nicht mehr zu. Und weil ich das Thema sowieso irgendwie leid war, hupfte der Tannenbaum samt Ständer in einen silbernen Korb. Das gefällt mir jetzt ziemlich gut!

Weihnachtsbaum im Korb

Und ich gebe euch für dieses Jahr diesen Tipp zum Kauf eines Baumständers: Nimm einfach ein solides Exemplar und stellt es in einen hübschen Korb.

Weihnachtsbaum im Korb

Problem solved!

Und nächstes Jahr dann vielleicht der Artikel über den perfekten Christbaumständer.

Christbaumstaender

Rechts seht ihr den Liebsten in seinem Element: Licht installieren. Linke Seite: Kram 🙂

Und jetzt natürlich dann doch noch den Christbaumständer, den wir ausgewählt haben*:



*Die enthaltenen Links sind Amazon-Partnerlinks – Eine ganz wunderbare Sache: Ihr bekommt den direkten Link, wo es das Buch oder das Produkt zu kaufen gibt und für mich gibt es einen kleinen Obolus, mit dem sicher gestellt ist, dass ich auch in Zukunft motiviert für euch blogge. Das Produkt ist ausgewählt von mir und entspricht zu 100% meinen Vorlieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.