Ordnungsliebe!

Kann man Ordnung lieben? Und warum muss man darüber schreiben?

Um es erst mal kurz vorweg zu nehmen: Ja, ich liebe Ordnung!
Sabine Haag Ordnungsliebe

Die meisten verbinden mit dem Thema „Ordnung“ etwas sehr Positives. „Alles ist in Ordnung“ oder „ alles ist schön ordentlich“ – ich persönlich mag den Begriff „Ordnungsliebe“ wirklich sehr.
Man assoziiert Klarheit, Sauberkeit, Übersichtlichkeit. Es muss aber nur ein kleines Wörtchen dazu kommen und schon sträuben sich die Nackenhaare. „Ordnung schaffen“ oder „Ordnung machen“ impliziert Arbeit, große Aufräumaktionen und Disziplin. Wer räumt schon gerne auf? Oder mistet gerne seine Schränke aus? Oder putzen?! Also Putzen ist ganz schlimm!

Putzen, ordnen, Haushalt im Griff haben – das klingt altmodisch und kein bisschen spannend. Das weckt Bilder von Hausmütterchen in Kittelschürze. Oder von Unterschichten-TV, in dem Messies bloß gestellt werden.

Schuhstapel

Ordnungsliebe ist aber alles andere als verstaubt (haha!). Es möchte den Muff von Haushaltstipp und Co. fegen und helfen, das Leben ein bisschen weniger chaotisch zu gestalten! Denn mal ganz ehrlich: Auch wenn es wenig hipp ist – Motten werden auch weiterhin an den Klamotten knabbern, das Papierchaos sammelt sich trotz Laptop und Co wieder an, Kinder werden nicht ordentlich geboren und auch wenn das Bad ganz arg stylisch ist, wird Kalk keine Rücksicht darauf nehmen. Ihr versteht?

Hier geht es um das Thema Organisation, Ordnung und das schöne Leben/Design – um jene Dinge, die das Leben vereinfachen und verschönern. Dabei werden nicht nur nützliche Tipps gegeben, sondern auch klassische Make-Overs gezeigt und praktische oder außergewöhnliche Produkte und Lösungen vorgestellt.

Sophie backt
Wer ich bin

Vielleicht kennt ihr mich noch unter dem Namen Frau busybee -zu Bloggen habe ich nämlich 2009 auf bebusybee.blogspot.de begonnen. Damals gehörte ich wohl in Kategorie „Familienblogger“, wobei zu dem Zeitpunkt noch nicht sooooo viele weibliche Bloggerinnen unterwegs waren, dass man sie in Kategorien einordnete. Man bloggte damals einfach drauf los.busybee
Aber irgendwann hatte ich einfach Lust, etwas Neues auszuprobieren. Nähblogger war nichts für mich, da ich dafür die Nähmaschine zu selten quäle, Reiseblogger fiel wegen mangelnder Zeit aus und Foodblogger – nun dazu sag ich lieber nichts. Ich bin schon froh, dass die Familie nicht verhungert.Donut

Also Ordnung!

Ordnung war schon immer eine Leidenschaft von mir. Ich habe meine Familie in den Wahnsinn getrieben, weil ich ungefragt Schubladen ausmistete oder Stifte nach Farbe und Größe sortierte. Eine ordentliche Wohnung ruft tiefe Entspannung und Freude bei mir hervor! Checklistenliebe
Leider, leider bin ich eine faule Socke, die zwar sortierte Wäsche liebt, aber eigentlich lieber ein Buch lesen würde. Also machte ich mir Gedanken zu folgender Frage: „Wie kann ich eine maximal ordentliche Wohnung mit minimalem Einsatz bekommen?“ Und das ist nun meine Mission! Viel Ordnung mit wenig Aufwand!

Daran lasse ich euch teilhaben – an meinen Ideen, Inspirationen und der Motivation, um in einem entspannten Umfeld zu leben.

Sophie

Ist es bei dir immer ordentlich?

Haaaa, das ist immer eine der ersten Fragen, die mir gestellt werden!

Um ehrlich zu sein: nein!

Ich lebe nämlich nicht alleine. Erst einmal gibt es da Sophie – meine wundervolle, wilde Teenie-Tochter, die mein Ordnungsgen nicht geerbt hat. Einmal durchs Haus gefegt und es sieht aus, als ob ein Tornado Dreckwäsche verteilt hätte.Der Popstar aka Wolfi

Und dann den „Popstar“.

Der Popstar ist mein Liebster und heißt seit Anbeginn meiner Bloggerkarriere so, weil „was mit Musik macht“. Vielleicht kennt der ein oder andere ihn ja und hat ihn schon live erlebt …Da er wilder Musiker ist, liegt sein Fokus auch eher weniger auf einem aufgeräumten Wohnzimmer. Aber ich arbeite dran!

Das normale Leben

Wie ihr euch denken könnt, räume ich nicht den ganzen Tag auf und blogge darüber. Ab und an gehe ich auch zur Arbeit.Sabine Haag Ordnungsliebe

Meine Wurzeln habe ich im geschriebenen Wort – ich habe Buchwissenschaft, Vergleichende Literaturwissenschaft und Politik studiert (also „Taxifahren“, wie mein ehemaliger Chef immer sagte). Danach arbeitete ich in Agenturen und als Marketingleiterin im Online-Shopping-Bereich. Und weil ich wirklich gerne Texte verfasse, zusätzlich als Texterin.

Computer im Computer :-)Wenn ich mal nicht schreibe (oder aufräume – haha), bin ich gerne mit dem Popstar auf Reisen (zu seinen Auftritten), lese gerne allen möglichen Kram oder ärgere das Kind. Naja, manchmal bin ich auch kreativ. Aber das kommt immer schubweise und überrascht mein Umfeld, weil ich immer lange Pausen dazwischen habe.

shootUnd: Ich liebe Kleider! Ich liebe Röcke! Da meine Mutter gerne einen kleinen Jungen gehabt hätte, trug ich als Kind eher Hosen. Und das muss ich jetzt wohl kompensieren und komme kaum an einem gut geschnittenen Kleidchen vorbei. Es soll Menschen geben, die mich noch nie in einer Hose gesehen haben …

Was ich mir von euch wünsche

Schreibt mir! Ihr habt Fragen? Anregungen? Oder vielleicht einer ganz tolle Idee auf eurem eigenen Blog? Also: Feel free to contact me! Ich stelle gerne auch eure spannenden Lösungen vor!Liebesbriefchen für mich??

Früher war es furchtbar spannend, an den Briefkasten zu laufen, um dort bunte Postkarten und liebe Briefe heraus zu angeln. Auch wenn Ihr hier kein Kärtchen einwerfen könnt, so freue ich mich doch über jede nette Nachricht!

Ihr seid an einer Kooperation mit eurem Blog interessiert? Ihr möchtet Lob und Kritik loswerden? Oder sucht einen professionellen Werbepartner?
Immer her mit euren Mails! Unter sabinemd@hotmail.com könnt ihr mit mir kommunizieren.