Der perfekte Kleiderschrank – T-Shirts falten

Heute dann endlich der Einblick in meinen Kleiderschrank – per Video! Da das Thema Kleiderschrank unglaublich beliebt bei euch ist, habe ich diesen Artikel ein bisschen aufpoliert und euch auch noch ein Filmchen mit reingepackt.

T-Shirts perfekt falten – Uahhhh, was ein blödes Thema!

Ich habe schon alle Varianten zum T-Shirts-falten probiert und auch diese durchaus faszinierende Art getestet. Schaut mal HIER!

Und wie alle, habe ich meine Shirts jahrelang zusammengelegt und gestapelt.

Wollte ich eins anziehen und zog es aus der Mitte des Stapels heraus und schob den Rest mehr oder wenig ordentlich wieder zurück. Also eher unordentlich. Und so sah es in meinen Shirt-Schubladen innerhalb kürzester Zeit immer schrecklich aus! So nämlich:

T-Shirt-Chaos im Kleiderschrank

Und das ist noch die harmlose Variante. Männer und Kinder können das noch viel verknautschter einräumen. Ich lege alles ordentlich gestapelt rein und beim nächsten Rausziehen ist die ganze Pracht zerstört. Menno!

T-Shirts falten

Die Lösung: T-Shirts halbieren! Nein, wir basteln jetzt keine bauchfreien Tops…

Die Shirts werden so wie immer zusammengelegt. Egal welche Methode man favorisiert. Das kann die schmale Variante sein (Breite des Ausschnitts), die normale Größe (z.B. mit dem Faltbrett) oder eure ganz eigene. Ich habe euch das vor kurzem schon mal gezeigt in dem Beitrag zum Faltbrett.

So sieht es bei mir aus:

Schritt 1: T-Shirt ausbreiten

T-Shirt falten

Schritt 2: Umdrehen und rechte Seite ausschnittbreit einklappen.

Shirts schmal falten

Schritt 3: Linke Seite einklappen.

Shirts schmal faltenSchritt 4: Unterteil hochklappen

Shirts ziemlich klein falten, halbieren und wie ein kleines Päckchen hochkant in einen Korb legen

Liegen sie dann gefaltet vor einem, klappt man sie noch mal in der Mitte zusammen, so dass ein kleines Päckchen entsteht.

Das wird dann hochkant in die Schublade unseres begehbaren Kleiderschranksystems (und wenn nicht vorhanden, funktionieren Körbe und Kartons auch großartig!) gestellt.

Shirts klein falten

gefaltetes Shirt

Das sieht dann so aus:

aufgeräumte Schublade aufgeräumte Schublade

Shirts ziemlich klein falten, halbieren und wie ein kleines Päckchen hochkant in einen Korb legen

Das hat den großen Vorteil, dass man auf einen Blick alle Shirts sieht und man nur das eine, das man tatsächlich rausholt, in die Hand nehmen muss. Alle anderen bleiben hübsch ordentlich an ihren Plätzchen. Wer es ganz kompakt mag, der kann sich die Marie-Kondo-Methode aneignen, bei der alles zu Mini-Päckchen gefaltet wird. Das sieht sehr hübsch aus, ist mir aber etwas zu aufwändig.

Shirts ziemlich klein falten, halbieren und wie ein kleines Päckchen hochkant in einen Korb legen

Sooo, und weil ihr ja alle genauso neugierig seid wie ich, habe ich euch ein Video gemacht, in dem ich euch meine Schubladen zeige. Wie ihr bestimmt feststellt, gibt es die oben zu sehenden Körbe nicht mehr. Ich habe sie gegen stabile Schubladen ausgetauscht, da die Verstrebungen der Körbe oft ein unschönes Muster auf empfindlichen Stoffen hinterlassen haben. Und ich finde, dass es so viel ordentlicher aussieht.

aufgeräumte Schublade


Material:

Schrank- und Schubladensystem: IKEA

Falbrett: Die moderne Hausfrau

Kommentare

  1. Hallo ihr lieben!
    Man kann auch ganz einfach einen T-Shirtfalter aus Pappe basteln. Einfach im Internet nach "T-Shirtfalter" suchen und Bilder ansehen. Es ist ganz einfach nach zu machen! 🙂
    Ich komme jedenfalls sehr gut mit der Variante zurecht die ich mir selbst gebastelt habe (Habe noch einige Veränderungen vorgenommen, damit diee Shirts perfekt in meinen Kleiderschrank passen 😉 )

  2. Habe mal meine Blusen nach der Marie Konto Methode gefaltet. Leider entstehen dann ziemlich großen Falten vorne und an den Ärmeln. Habt ihr Ratschläge bzw. was hab ich falsch gemacht?

    1. Hallo liebe Stephanie,

      ganz ehrlich: Ich glaube die Marie-Kondo-Methode hat aich Grenzen. Bei Shirts funktioniert das zusammen legen hervorragend, aber eine Bluse, die ja meist aus Baumwolle ist, bekommt einfach Falten, wnn man sie zusammenlegt. Deswegen würde ich Blusen und Hemden immer hängen!
      LG von sabine

  3. Hallo ihr Lieben,

    ich falte seit einer Weile auch alles nur noch zu den winzigen selbststehenden KonMari-Päckchen. Am Anfang braucht das wirklich ein wenig Übung und Geduld, die alten Falt- und Bügelgewohnheiten sind hartnäckig. Außerdem muss man oft herumprobieren, wie es am besten geht bei bestimmten Schnitten. Mittlerweile stehen bei mir aber selbst einzelne gefaltete Söckchenpaare frei und auf Kante gestellt.

    Die praktischen Vorzüge hat Sabine ja schon beschrieben. Außerdem braucht man mit dieser Methode sehr wenig Platz und es sieht ehr schick aus, wenn z.B. Handtücher so im Bad stehen oder Stoffbeutel oder Stoffservietten oder Staublappen. (Ich falte eigentlich alles) An ihre Grenzen kommt die Methode bei sehr dicken Wollstoffen (Strickjacken, Pullover…) und sehr feinen Stoffen, wie Kleidern. Aber für die gibt es ja Bügel.

    Schöne Beitrag und liebe Grüße
    Susann

  4. Liebe Sabine,
    wir haben Anfang Februar den Kleiderschrank erweitert und für mich gab es u.a. endlich eine Schublade mehr. Du wirst es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich alle meine Pullis, Shirts und Hosen nun auch so einsortiert und es ist um so vieles übersichtlicher!
    Liebe Grüße, Florentine

  5. Hallo zusammen,
    vielen Dank für die hilfreichen Tipps zum Aufbewahren der T-shirts. Ich werde das im Sommer mal ausprobieren, da ich nur einen kleinen Kleiderschrank habe und Sommer- und Winterkleidung immer noch im Schrank tausche. Nun meine Frage: Funktioniert das System auch mit dickeren Winterpullovern oder benutzt du da eine andere Variante?

    Liebe Grüße,
    Heike

    1. Liebe Heike,

      ja, das funktioniert auch mit Pullis, du musst sie dann dritteln und nicht so klein falten wie die Shirts! LG von Sabine

  6. Liebe Sabine, vielen Dank für deine tollen, unermüdlichen Ordnungstipps! Ich bin immer ganz begeistert von Deinen Fotos dazu, die gefallen mir echt gut! Wenn ich auch nicht alles gleich umsetze, so ist es in der Pipeline und wenn dann mal Zeit ist werde ich sicher den ein oder anderen Tipp umsetzen! Liebe Grüße, Kathrin

    1. Liebe Kathrin,

      das freut mich so sehr, dass ich dich inspirieren kann! Und das mit den Fotos finde ich süß – ich finde nämlich deine immer viele besser!
      LG von Sabine

  7. Auf die Idee T-Shirts hochkant in Schubladen einzuordnen bin ich noch nicht gekommen.
    Wenn viele nebeneinander liegen geht es sicher, nur je leerer die Schublade wird desto mehr fallen sie auseinander oder? Naja ich werde es gleich mal versuchen 🙂

  8. Ich liebe dieses System! Meine Tops, Hosen, Halstücher, Handtücher und sogar Unterwäsche habe ich seit etwas mehr als einem Jahr so gefaltet und möchte es nie wieder anders machen. 🙂 Es ist alles so super praktisch geworden. Die Unterwäsche und Socken sind in kleinen Kisten organisiert und was soll ich sagen? Es funktioniert auch im Kleinen. 🙂
    LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.