Tipps gegen Flecken – Teil 2: Haus & Garten

In Teil 1  gab es allen Essenflecken eins auf die Mütze! Weg damit! Da es aber noch ein paar andere fiese Fleckenfreunde gibt, hab ich heute Teil 2 für alle, die sich gerne auf Wiesen wälzen (Gras und Pollen), in Kaugummi hüpfen oder in Farbeimer fallen.

Also, here we are:

Blütenstaubflecken

hören sich harmlos an – ja, sogar ein bisschen flauschig! Aber das sind sie keinesfalls, da sie mitunter ziemlich hartnäckig und extrem farbecht sind. Blütenstaub kann man oft mit Glyzerin entfernen. Ein Tuch damit befeuchten und den Fleck vorsichtig von außen nach innen abreiben.

Etiketten

Reste von Etiketten sind wirklich fies! Hat man keinen professionellen Entferner zur Hand, dann kann man es mit heißem Wasser oder einem Fön probieren. Hilft das nicht, so ist Speiseöl, das auf den Fleck gerieben wird, eine weitere Möglichkeit. Fleck damit einreiben, eine Weile einwirken lassen und abkratzen.

Aufkleber entfernen

Farben

Bei Lackfarben und Ölfarben hilft nur Terpentinöl (Pinselreiniger)! Frische Dispersionsfarbe ist wasserlöslich und kann mit Kern- oder Gallseife heraus gewaschen werden. Um Acrylfarbe zu entfernen, mischt man Spiritus mit etwas Salmiakgeist und betupfen den Fleck mehrmals. Bei allen Flecken gilt zum Schluß: Ab in die Waschmaschine!

Grasflecken

kann man mit Spiritus oder Salmiakgeist zu Leibe rücken. Alte Flecken müssen jedoch mit Zitronensaft oder -säure behandelt und danach normal gewaschen werden.

Harnflecken/Urinflecken

Jede Mama wird es kennen – Pipiflecken 🙂 Eingetrocknet können sie ziemlich unschöne Ränder hinterlassen. Einfach in die Waschmaschine ist nicht immer die beste Lösung, denn Achtung: Urin enthält Eiweiß – Urinflecken dürfen also nicht mit heißem Wasser behandelt werden! Zurückbleibende  Urinflecken kann man mit frisch gepresstem Zitronensaft, Weingeist oder mit einer Mischung aus warmem Seifenwasser und verdünntem Salmiakgeist (1 Teil Salmiakgeist, 5 Teile Wasser) zu Leibe rücken. Danach gründlich ausspülen und waschen. Man kann sie aber auch mit einer ordentlichen Portion Salz einreiben und danach auswaschen.

Jodflecken

sind sehr hartnäckige rot- bis dunkelbraune Flecken. Jeder, der mal im Krankenhaus war, kennt die fiesen Teile! Bei Jodflecken muss man schnell sein, damit sie nicht eintrocknen. Frische Fleckenmit heißem Wasser spülen. Dann  mit Salmiakgeist betupfen und anschließend mit einer halbierten Kartoffel einreiben. Durch das Einreiben  verfärben sich der Kleckerst einmal etwas dunkler. Danach einfach mit klaren Wasser auswaschen.

Kalkränder und -reste

werden mit heißem Essig behandelt

Kaugummi, Harz

Kleidung in einen Plastikbeutel stecken und eine Stunde tiefgefrieren. Der Schmutz lässt sich dann mühelos abbrechen und entfernen.

Bild: Fotolia

Kerzenwachs

wird erst einmal abgekratzt. Die verbleibenden Reste mehrmals zwischen saugfähigem, farblosem Löschpapier bügeln.
Wachs entfernen

Klebstoff/Leim

Den verschmutzten Stoff in warmem Wasser aufweichen, mit warmem Essig spülen und klar mit Wasser nachspülen. Hilft das nicht, dann darf Aceton ran! Aber Achtung bei synthetische Fasern – sie vertragen kein Aceton.

Kugelschreiber/Filzstift

Mit warmem Zitronensaft betupfen und gelösten Farbstoff mit Papiertuch aufnehmen. Es funktionieren aber auch ein 1:1-Gemisch aus Essig und Spiritus.

Make-up-Flecken

auf dunkler Kleidung lassen sich mit weichem Brot abreiben. Coole Sache, die man aber ganz vorsichtig machen sollte, da man sonst alles verschmiert.

Rost

Den Fleck in eine Mischung aus Glycerin und Wasser legen und bleichen lassen oder mit heißem Zitronensaft beträufeln.

Schuhcreme

Habt ihr schon mal Schuhcreme auf einer Bluse verteilt? Nein? Lasst es! Solltet ihr dennoch das Bedürfnis haben, dann lassen sich die Flecken mit Alkohol oder Balsamterpentin lösen. Danach mit Seifenlauge waschen.

Schweißflecken und -geruch

Bäh! Ich hasse das! Das Kleidungsstück in warmem Essigwasser einweichen oder aber dem letzten Spülgang in der Waschmaschine ein Glas Essig zusetzen. Keine Angst: Den Essig riecht man danach nicht mehr!

Stock-, Moder- und Schimmelflecken

Hier hilft die gute alte Buttermilch – das Kleidungsstück je nach Intensität der Flecken einige Stunden bis Tage in Buttermilch einweichen, dann waschen.

Vergilbte Vorhänge

Die Vorhänge werden wieder strahlend weiß, wenn man sie in Seifenlauge mit Kochsalz einweicht und danach wie gewohnt wäscht.

Zahncremeflecken

sind mitunter ziemlich hartnäckige, weiße Flecken. Zahnpasta besteht meist aus einer Mischung von  Putzkörper, Feuchthaltemittel, Aromastoffe, Farbstoffe und Schaumbildern. Das fleckenbildende Problem sind vor allem die Putzkörper. Zur Beseitigung den Stoff mit möglichst heißem Wasser abtupfen. Hilft das nicht, dann den Fleck mit Essigessenz oder Zitronensäure einreiben.

Kommentare

  1. Hallo Sabine,

    vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. Meistens ist man bei fiesen Flecken hilflos und weiß nicht weiter. Deine Tipps werde ich mir sicher zu Herzen nehmen.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.