Wohin mit den Kindersachen?

Wohin mit Kinderkleidung

Anfangs sind Flohmarkt und Kinderbasar ja noch spannend, aber als Mutter einer schon etwas größeren Tochter mag ich das Getümmel auf den Basaren nicht mehr besonders – mal vom sehr dünnen Angebot in den großen Größen ganz zu schweigen.

Wohin mit Kinderkleidung

Und jetzt zum Frühjahr hin kommt wieder die große Aussortieraktion mit der Frage:
Wohin damit? ebay? Flohmarkt? Altkleidersammlung?

Wir haben was ganz tolles für euch gefunden:

Mit Mamikreisel kommt dafür die neue, praktische und vor allem entspannte Alternative zu Flohmarkt-Stress und unnötigen Wegwerf-Aktionen. Einfach nicht mehr benötigte Spielsachen, zu kleine Kleider oder Baby-Zubehör bequem und relaxt von der Couch aus entrümpeln und an andere Mamis weitergeben. Dabei haben die Mütter die Qual der Wahl. Tauschen, verkaufen, verschenken… Auf gleich drei Arten kann Ungenutztes kostenlos einen neuen Besitzer finden.

Collaborative Consumption ist der große Trend, mit dem unser gelerntes Konsumverhalten hinterfragt wird. Statt ständig neu zu kaufen und die Konsumspirale weiter anzuheizen, teilen und tauschen immer mehr Menschen. Auf der großen Schwester- Plattform von Mamikreisel, Kleiderkreisel, wurden bisher 1,5 Millionen nicht mehr genutzte Artikel weitergegeben, die so nicht neu gekauft werden mussten.

Mamikreisel ist denkbar einfach. Profil anlegen, Artikel fotografieren, beschreiben, hochladen und auswählen, ob getauscht, verkauft oder verschenkt werden soll. Fertig. Findige Kreislerinnen kombinieren die ersten beiden Möglichkeiten.

Hier gehts entlang: www.mamikreisel.de

4 Kommentare

  1. Ich finde den Mamikreisel eine tolle Idee 🙂 selbst nutze ich den Kleiderkreisel, da ich noch keine Kinder habe, aber ich hoffe sehr, dass sich der Mamikreisel genauso etabliert 🙂 Viele Grüße Sinje-Marie

  2. Das ist echt ne gute Idee um die gebrauchten Sachen wieder zu verkaufen. Und wer bei dem Mamikreise nichts findet oder wenn man neue Sachen für die Kinder will, gibts ja KiddiDeals.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.