Der perfekte Kleiderschrank – Häng es auf Kleiderbügel!

Jeder hat unterschiedliche Methoden, seine Kleider zu verstauen – je nach Platz, Kleiderschrank oder Vorliebe.

Für euch gibt es heute einen Blick in meinen begehbaren Kleiderschrank und meinen allerliebsten Lieblingstrick, der die Ordnung in unserem Haushalt wirklich, wirklich verbessert hat! Meine Devise lautet ja immer: Ordnung muss einfach sein! Und in diesem Fall ist sie nicht nur ganz easypeasy umzusetzen, sie verbessert das Lebensgefühl um so viel mehr!

Großes Klamottenchaos

So sieht es aus, wenn ich mit dem Waschen fertig bin – nicht gerade super organisiert. Wenn ich Zeit habe, sortiere ich die Wäsche gleich nach dem Trocknen von der Leine/aus dem Trockner nach Personen. Ansonsten wandern sie erst mal so auf den großen Stapel. Von dort aus werden sie nach dem Waschen in große Kunststoffkörbe sortiert – für jede Person des Haushaltes einen.

Und dann passiert das, was in den meisten Familien geschieht: Sie bleiben dort liegen und wandern nicht wie gewünscht IN den Schrank. Das liegt daran, dass mein Mann Shirts zu falten hasst, bzw. nicht kann. Und die Tochter des Hauses knuddelt alles (wenn sie es denn tut) wahllos in die Regale. Die Überlegung war also: Wie kann ich den Rest der Familie dazu bewegen, ihre Sachen so bequem und mit so wenig Aufwand wie möglich zu verstauen.

Hier kommen meine 3 wichtigsten Tipps zum Thema Kleiderschrank:

1. Aufhängen auf Kleiderbügel!

In unserem offenen Kleiderschranksystem wurden Regalbrett weitestgehend abgeschafft und der entstandene Platz durch Stangen ersetzt. Was zu hängen geht, wandert jetzt auf einen Bügel. Das ist simpel und erfordert nicht sonderlich viel Geschick.

 

T-Shirts nach Farbe sortiert
T-Shirts nach Farbe sortiert

Bei uns hängen alle Shirts meines Mannes, sortiert nach Lang- und Kurzarmvarianten. Und nach Farben.

2. Sortieren nach Farben!

Ich liebe dieses Farbsystem, das sich auch in meinem Schrankteil wiederfindet! Das macht des Schrank nicht nur sehr übersichtlich, sondern es sieht auch noch hübsch aus! Durchwühlen muss man dort nichts mehr, denn so sieht man auf einen Blick, welches weiße (oder grün oder ….) Oberteil zu einer Kombination passen könnte. Hängt es dort nicht, ist es wahrscheinlich in der Wäsche und nicht versteckt hinter der geringelten Strickjacke…
Alles auf Bügel aufhängen

3. Gleiche Kleiderbügel!

„Aua“, wird der ein oder andere denken, „das ist aber ein teures Späßchen“. Es hört sich aber aufwendiger an, als es tatsächlich ist! Da mein Mann wirklich viele Shirts besitzt, haben wir bei ebay einen großen Posten schwarzer Kunststoffbügel für Ladenausstattung gekauft. Das war nicht teuer und hat mehrere Vorteile:
1. Platz sparen: Gleiche Bügel reihen sich perfekt auf und nehmen keinen unnötigen Platz weg. Schaut mal in euren eigenen Schrank und ihr werdet bemerken, dass unterschiedliche Bügel in verschiedenen Größen Raum fressen.
2. Keine Gedanken machen: Der schwarze Bügel für meinen Mann ist für 99% aller Shirts, Jacken und Hemden geeignet. Sie haben eine optimale Breite, von der Herrensachen nicht runterrutschen, man die Shirtausschnitte beim Überziehen aber auch nicht zu sehr dehnt. Für den Rest gibt es Hosenbügel.
3. Es sieht unglaublich ordentlich aus!

So, und so sieht es nun bei mir aus:

Mein Kleiderschrank

 

 

Kommentare

  1. Danke für die guten Tipps! Ich bin auch ein Chaot! Auf den Kleiderbügeltipp bin ich noch nicht gekommen. Ich werde es dann mal in Angriff nehmen. ich schnüffel ganz bestimmt weiter hier…Herzliche Grüße Barbara

  2. Auweh ich glaube ich sollte meinen Schrank auch mal ausmisten! 😀 Aber danke im Voraus für die Tipps 🙂
    Vielleicht hast du ja Interesse daran, an meiner Blogvorstellung teilzunehmen – ein Besuch von dir würde mich auf alle Fälle freuen! 🙂

    xx,
    chris

    c-overthetop.blogspot.com

  3. Coole Sache! Eigentlich so simple, aber es macht so viel her… Mal gucken ob ich das mit den Kleiderbügeln auch bei mir und meinem Freund umsetzen kann… Farblich gibt es bei mir zwar nichts zu sortieren (mein Kleiderschrank ist sehr schwarz-orientiert) aber übersichtlicher wirds auf alle Fälle! 😉

  4. Toller Blog! Total inspirierend. Jetzt gehe ich meinen Kleiderschrank und meine Rezepte aufräumen 🙂 Vielen Dank für die motivierenden Bilder (so könnte es auch bei mir aussehen :-D)
    Liebe Grüße,
    Lena
    macaou.blogspot.de

  5. Liebe Sabine, liebe Sonja,
    ein wunderbarer Beitrag zum Thema Kleiderschrank – für Ordnung im Kleiderschrank spielen Kleiderbüge eine wichtige Rolle. Darf ich Euch auf den Kleiderbügel-Einkaufsratgeber hinweisen?
    http://www.mawa-kleiderbuegel-shop.de/kleiderbuegel-ratgeber.html
    Ich selbst habe meinen Kleiderschrank und den meiner Freundinnen mit MAWA-Metallbügeln ausgestattet – spart locker 30 Prozent Platz.
    Wenn Sie mögen, lasse ich Euch gerne einen Katalog zukommen.

  6. Ja, bei uns sieht es nach dem Waschen auch manchmal so aus, aber ich bleibe dran und erziehe meine Lieben zur Ordnung. Als nächstes kaufe ich die gleichen Kleiderbügel, ich habe neulich von diessen "Magic" bzw. "Smart" Bügeln gelesen, von denen auch nichts runterrutscht und die so extrem schmal sind, dass sie den Platz im Kleiderschrank NOCH besser ausnutze sollen. Ich habe sie auf Amazon gefunden und bereits bestellt, mit ein paar besonderen Clips und so. Ich werde auf meinem Blog berichten, ob es sich um lebensverändernde Bügel handelt. 😉
    Viele liebe Grüße
    Jule aus 9B

  7. Ich muss so derart schmunzeln, denn ich hätte die Familienmitglieder, die alt genug sind, ihre Sachen selbst zu ordnen, auflaufen lassen 😀 ja, klingt garstig, aber entlastet. Die Idee mit den Körben für jedes Familienmitglied ist schon klasse. Wir bekamen die Sachen zwischen den Zimmern einfach auf den Boden geworfen und mussten uns dann raussuchen, was uns gehört. So sauber man seine Wohnung auch hält, aber ich hätte auch wenigstens einen Korb genommen, wenn die Wäsche gewaschen ist. Wenn man natürlich zu bequem ist, seine Shirts zu falten (ob lang -oder kurzärmelig), ist Aufhängen natürlich eine bequeme Lösung. Aber auch das lernt man normalerweise von klein auf, weniger die Männer, ist klar, da den meisten schon anerzogen wurde, dass für alles die Frau/ Mutter verantwortlich gemacht wird. Ich habe das Schranksystem von "Ruco" und eher ist dieses System eher zum Horten von gegensätzlicher Saisonkleidung brauchbar, im Alltag höchstens der Schlipshalter (aber sind auch gut für Tops oder BH´s etc.) . Also wie die Familienmitglieder ihren Kleiderschrank ordnen, ist deren Sache, das würde ich denen auch überlassen und es müsste jeder, der alt genug ist, selbst einordnen. So ist man entlastet und vor allem lernt es jeder und ein bisschen erkennen die Famiilienmitglieder dann auch, dass es Arbeit ist. 🙂

  8. Also bei mir werden die Wäschestücke vom Wäscheständer/Leine abgenommen und direkt gefalten, gehört dazu wie die Zahnpasta auf die Zahbürste, alles nur Gewohnheit 😉
    LG Stef

  9. Wenn ihr in Google unter "Kleiderbügel Metall" sucht findet ihr dort extra Raumsparbügel aus Metall.
    Diese sind wesentlich robuster als Kunststoff und kosten nicht wesentlich mehr. Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.