Vorbeigeschaut – Tipps von Bina für den Umzug

Heute gibt es hier etwas eues für euch: Ich mache eine neue Rubrik auf – „vorbeigeschaut“.

Ich liebe es ja, wenn man von Außen in Fenster hineinschauen kann und so ein bisschen erahnen kann, wie andere Menschen leben. Deswegen mag ich Designblogs so gerne, da dort meine Leidenschaft dafür ziemlich gut befriedigt werden kann. Aber meistens denke ich mir: „Ja, superschön! Tolle Ideen! Aber leben hier auch echte Menschen? Menschen mit dunklen Jeans, die ein weißes Sofa sofort verschandeln würden? Kinder? Männer???“ Ihr versteht, was ich meine.

Ich mag am liebsten Wohnungen und Häuser, die kreativ und schön eingerichtet sind, in denen aber echte Menschen leben. Und deswegen habe ich diese neue Rubrik ins Leben gerufen. Damit es aber nicht langweilig wird, habe ich den Bewohnern bzw. Bewohnerinnen ein paar Fragen gestellt.

Und die Reihe startet heute mit: BINA!

Bine, aka „die ja-sagerin“ habe ich letztes Jahr auf einem BLOGST-Workshop kennengelernt. Ich freue mich ja immer wie ein Plätzchen, wenn ich Blogger aus dem Rhein-Main-Gebiet treffe! Ihren Blog kenne ich, seit er existiert. Also schon ziemlich lange. In der Anfangszeit konnte man dort ihre Hochzeitsvorbereitungen miterleben – heute bastelt sie wunderschöne Erinnerungsbücher und kocht mit ihrem Liebsten.

Weihnachten ist sie nach Frankfurt gezogen und weil ein Umzug immer eine große Organisationssache ist, habe ich ihr ein paar Fragen rund um dieses Thema gestellt!

Und wer sie nicht kennt, das ist Bina:

wohnung-ja-sagerin

 

Hallo liebe Bina!

Magst du erst mal verraten, wann, wie und wohin du gezogen bist?

Wir sind am 23.12. (ja, einen Tag vor Weihnachten!!!) nach Mainhatten, also nach Frankfurt am Main gezogen. Leider haben sich die Baumaßnahmen immer wieder verzögert, sodass unser Umzug mehrfach verschoben werden musste. Zum Schluß haben wir in den sauren Apfel gebissen und haben dann für den 23. die Umzugsfirma bestellt. Das war nicht sooo schön, aber wir wollten es dann einfach hinter uns bringen. An Weihnachtsstimmung war sowieso nicht zu denken, da wir in der alten Wohnung ja auch schon auf gepackten Kisten saßen 🙁

 

wohnung-ja-sagerin

 

wohnung-ja-sagerin

Hast du Tipps für den Umzug, die du selbst vorher gerne gehabt hättest?

Wir haben eine Umzugsfirma beauftragt, allerdings habe ich selbst ein- und ausgepackt. Ich wurde dann gefragt, ob jemand kommen soll, um das Volumen zu schätzen oder ob ich es selbst schätzen möchte. Ich habe dann ganz großzügig mal 50 Kisten angegeben und damit natürlich total daneben gehauen (uups!). Am Ende waren es mehr als doppelt so viele Kisten und die Umzugsfirma musste noch zusätzliche Helfer ankarren. In so Umzugskisten passt aber auch wirklich nicht viel rein 😉

Ich würde also immer empfehlen (wenn ihr mit einer Firma umzieht) die Profis ranzulassen 🙂

 

wohnung-ja-sagerin

 

wohnung-ja-sagerin

Hattest du vorher ein Einrichtungskonzept oder stellst du spontan die Sachen auf und schiebst die Möbel dann durch den Raum?

Wir haben uns im Vorfeld ein grobes Konzept gemacht und auch schon einige Möbel bestellt. In unserer alten Wohnung hatten wir alles in dunkelbraun eingerichtet und wir wussten, dass die neue Wohnung heller und freundlicher sein sollte. Deshalb haben wir helles Parkett gewählt und auch die meisten Möbel sind weiss.

Wenn man viele Sachen schon im Vorfeld bestellt, kann man sich das meistens nicht so gut vorstellen, wie es dann im Raum wirkt. Als die Möbel dann geliefert wurden haben wir dann trotzdem ein bisschen herumgerückt und ausprobiert, wo was am schönsten aussieht 🙂

 

wohnung-ja-sagerin

Hast du dich bei der Einrichtung eines Raumes besonders schwer getan?

Wir haben einen zusätzlichen Raum auf dem Dach, eine Art „Wintergarten“ und wir haben noch keine Ahnung, was wir daraus machen. Für ein Ess- oder Wohnzimmer ist er leider zu klein. Vielleicht stelle ich einfach meinen Stepper rein und machen ein „Sportzimmer“ daraus, oder wir stellen zwei Sessel hinein für ein „Fernseh- und Lesezimmer“. Mal schauen … es muss ja nicht immer alles sofort perfekt eingerichtet sein!

 

wohnung-ja-sagerin

wohnung-ja-sagerin

Hast du etwas für dich Besonderes in der Wohnung, um besser Ordnung zu halten oder etwas wirklich Praktisches?

Wir haben uns einen Saugrobotter angeschafft und der nimmt mir wirklich viel Arbeit ab!

„Robbie“ fährt jeden Tag durch unsere Wohnung und sammelt allerhand Staub und Schmutz ein. Meinen „Robbie“ möchte ich wirklich nicht mehr missen 🙂

Was ich noch ganz praktisch finde, ist die elektronische Steuerung auf unserem Ipad. Man kann von der Couch aus z.b. das Licht im Bad einschalten, die Musik oder die Jalousien bedienen. Wenn man sich mal an dieses „neumodische Zeugs“ gewöhnt hat, ist das echt klasse!

wohnung-ja-sagerin

 

Liebe Bina! Vielen lieben Dank für deine Einblicke!

Und ihr – habt ihr auch besondere Tipps für den Umzug?

Kommentare

  1. Binas Wohnung sieht echt klasse aus. Für mich passt sie allerdings eher in die Richtung „so clean, dass da niemand drin lebt“. Nicht falsch verstehen: Ich könnte dort sofort einziehen, finde die Möbel ansprechend, aber irgendwie fehlt mir das wohnliche.

    Ich würde mir im Prinzip die von Dir eingangs genannten Fragen stellen 😉

    Viele Grüße,
    Annika

  2. Eine sehr schöne Wohnung! Da hat sich der Umzugsstress ja wirklich gelohnt. Wir haben ja beruflich mit Umzügen zu tun und man ist immer froh wenn man es hinter sich hat. Jedes mal.
    Mit besten Grüßen,
    Berna

  3. Liebe Sabine, danke für das tolle Interview mit der berühmten ja-sagerin 🙂 Ich kenne ihren Blog nur seit einigen Monaten aber ich bin von ihren Ideen total begeistert!

    Was den Umzug betrifft finde ich es schade, dass sie am am 23.12 umziehen sollten. Gerade bei einem Umzug hat man eine Menge um die Ohren und kann kaum an etwas anderes denken als an den Umzug selbst. Meine Tage vor dem Umzug waren sehr stressig, denn ich sollte alles organisieren und auch die Wohnung räumen und die Möbel verpacken. Ich muss aber sagen, dass ich durch meine Umzugsfirma sehr unterstützt war. Ich musste kein Verpackungsmaterial besorgen, das bekam ich kostenlos von der Firma. Außerdem besuchten Vertreter der Firma die Wohnung, um zu sehen, wie viel Arbeit da ist und wie viele Helfer am Umzugstag beschäftigt werden sollten. Das hat meinen Umzug gewissermaßen erleichtert. Ich musste mir keine Sorgen um den Transport machen. Deshalb würde ich euch allen raten, bei der Wahl der Umzugsfirma auf diese sogenannten „Zusatzangebote“ zu beachten, z.B. https://www.antstrans.at/ihr-privatumzug/zusatzangebote . Das kann euch den Umzug wirklich leichter machen.

    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.