365 Sachen weniger – Eine Idee für euch

365 Sachen weniger

Beim Bummeln durch das Internet ist mir mal wieder eine Idee aufgefallen, wie man nebenher sein Leben etwas „ausmisten“ kann. „365 Sachen weniger“ heisst die Methode. Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit für diejenigen, die keine Zeit für eine große Ausmistaktion haben:

Eine Sache pro Tag muss raus!
Klingt erst mal leicht.
Eine Sache raus – aber was ist „raus“?

Es gibt dafür 3 Möglichkeiten:

1. Eine Sache pro Tag ab in die Mülltonne! (und hier ist nicht der leere Joghurtbecher gemeint!)
2. Verschenkt eine Sache pro Tag! An Kollegen, Freunde, verwandte etc.
3. Eine Sache pro Tag in die Flohmarktkiste!

Vielleicht mögt ihr ja eine Mischvariante aus allen dreien?
Auf jeden Fall sind dann 365 Dinge weniger im Haus und dein Leben um 365 Dinge, um die man sich nicht mehr kümmern muss, reicher!

9 Kommentare

  1. Diese Idee hört sich so dermaßen …befreiend! an, dass ich mit dem täglichen Ausmisten gleich ab dem 01. Juni loslege:)

    Liebe Grüße

    Eve

  2. Tolle Idee! Am besten nimmt man gleich alle drei Tipps und sortier drei Dinge pro Tag aus. Das wären dann 1.095 nach einem Jahr.

    Allerdings wird es immer schwieriger im Laufe des Jahres, wenn erst einmal das Oberflächengrümpel weg ist und es ans Eingemachte geht 😉

  3. Jetzt muss ich doch ein bisschen schmunzeln…. Das funktioniert natürlich nur, wenn nicht regelmäßig neue Dinge durch die Hintertür wieder hereinkommen 😉
    Aber natürlich verstehe ich die Intention, die hinter dieser Idee steckt und finde sie auch grundsätzlich sehr gut.
    Doch um am Ende des Jahres tatsächlich 365 Dinge weniger im Haus zu haben, muss man schon in beide Richtungen konsequent sein.
    An dieser Stelle aber auch mal ein Dankeschön für die vielen Tipps auf diesem Blog, den ich immer wieder gerne besuche, wenn ich mal wieder einen Motivationsschub in Sachen Ordnung brauche.
    Viele Grüße aus Hanau
    Petra

  4. Oder man gibt Sachen in eine Give-Box. In vielen Stadtteilen von Großstädten stehen sie und jeder darf sich etwas nehmen, das er brauchen kann. Erst heute Nachmittag habe ich Kleidung, Bücher, Kerzenständer, etc. dort abgelegt und gleich eine Dame getroffen, die ein paar der Bücher brauchen konnte. Vielleicht steht bei Euch in der Gegend ja auch eine Give-Box. 🙂

    Liebe Grüße,

    Tina

  5. Das ist wirklich mal eine tolle Idee, denn von "einer Sache" trennt man sich leichter, als von vielen zum selben Zeitpunkt. Wäre bestimmt mal eine tolle Idee für mich um meine Wohnung zu entrümpeln und meine kleinen Chaosecken zu beseitigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.