Den perfekten Weihnachtsbaum schmücken – Welche professionellen Tricks gibt es?

Den Weihnachtsbaum zu dekorieren, war immer DAS Highlight zu Weihnachten! Ein Woche vor Heiligabend bin ich immer mit meinem Vater los, um den Baum zu kaufen. immer mit der Auflage meiner Mutter, dass er bitte maximal so hoch wie ich sein sollte. Also ich bin 2,20m! So hat mein Vater mich jedenfalls immer eingeschätzt und dementsprechend groß war die Freude meiner Mutter über den großen Baum.

Der Baum stand dann bis zum 23.12. auf der Terrasse und durfte sich dort gemütlich ausbreiten, um dann abends geschmückt zu werden. immer am 23.11. von der gesamten Familie. Die Kunst bestand dann darin, die Kerzenhalter der echten Kerzen so zu platzieren, dass der Baum beim ersten Anzünden nicht sofort mit einem “Wusch” in Flammen auf geht. Weihnachtsbäume gab es bei mir nie ohne große Plastikeimer daneben! Sehr hübsch, übrigens.

Gedanken habe ich mir damals nicht gemacht, wie man denn den  perfekten Weihnachtsbaum schmücken kann. Aber irgendwann wurde mir bewusst, dass einige Weihnachtsbäume schöner aussehen als andere. Woran liegt das? Gibt es einen richtigen Weg, um einen Weihnachtsbaum zu dekorieren? Kann man dabei etwas falsch machen und warum bekommen es andere immer hin, dass der Baum so perfekt symmetrisch mit all seiner Dekorationen, Lichtern und Lametta aussieht?

Ok, ihr kennt mich: ohne Nachforschungen geht es nicht! Hier sind 10 Schritte, um den perfekten Weihnachtsbaum zu dekorieren.

Schritt 1: Der Kauf & die Vorbereitung für den perfekten Weihnachtsbaum

Das Schnäppchen zum Schluss? Lieber nicht! Kauft euren Baum ein paar Tage vor Weihnachten und lagert ihn in der Zeit bis zum Aufstellen am Besten schön kühl in der Garage oder im Keller. Oder auf dem Balkon oder der Terrasse, wo er geschützt steht. Er soll sich so langsam an die veränderten Temperaturen gewöhnen.

Damit er schön lange frisch bleibt und nicht so schnell nadelt, stellt ihn am besten in einen Eimer Wasser.

Aber woran erkenne ich denn, ob der Baum frisch ist?

Am einfachsten ist das an der Schnittstelle zu erkennen. Je heller sie ist, desto frischer ist der Baum. Auch die Nadeln können einen Hinweis geben: Wenn sie glänzen, ist der Baum frisch.

Stressfreie Weihnachten

Schritt 2: Aufstellen

Ganz wichtig: Den Weihnachtsbaum ein bis zwei Tage vorher aufstellen, so dass er genug Zeit hat, seine Äste auszubreiten und Volumen zu bekommen. Wie man das am besten macht?

Achtung: Das Netz wird erst entfernt, wenn der Baum im Ständer ist!

Zunächst müsst ihr die kleinen Äste am unteren Ende des Baumstammes entfernen, damit sie beim Einstellen in den Ständer nicht im Weg sind. Dann wird der Stumpf etwas abgeschnitten. Jetzt den Baum in den Christbaumständer schieben und ausrichten, so dass er ganz gerade steht. Das Netz entfernt man nun am besten, indem man es von unten nach oben aufschneiden.

Schritt 3: Den perfekten Ort finden

Wo steht der Baum am besten? Jeder hat da so seine Vorlieben – ob im Wohnzimmer, im Eingang oder Esszimmer – aber es gibt ein paar wichtige Tipps, die ihr beachten solltet:

Sucht euch eine Stelle aus, die symmetrisch ist und aus allen Winkeln gut zu sehen ist. So haben alle einen guten Blick auf den wunderschönen Baum und er kann von allen Seiten gewertschätzt werden. Habt ihr ein Exemplar, das nicht symmetrisch ist, so sucht seine Schokoladenseite und dreht sie nach vorne.

Weihnachtsbaum by Balchugova_photo

Stellt euren Christbaum nicht in unmittelbare Nähe einer Heizung auf, da  diese den Baum ganz schnell austrocknet – genauso wie direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft.

Schaut, dass ihr den Baum leicht gießen könnt und der wassertank des Ständers gut zugänglich ist. Denn eine große Tanne verbraucht beispielsweise in drei Tagen etwa einen Liter Wasser!

Schritt 4: Lichter – light my fire!

Lichter bringen sind das Wichtigste am Baum, denn sie bringen die gesamte Deko erst zum Leuchten. Besonders schön sind echte Kerzen, wegen der Brandgefahr wird jedoch meist auf Lichterketten zurückgegriffen.

Welche Lichterketten sind die passenden? Achtet beim Kauf auf warmes Licht und nehmt kein “Kaltweiss” – so ist der Baum viel heimeliger und gemütlicher. LEDs haben den großen Vorteil, dass sie stromsparend sind und kuam Wärme entwickeln. Es gilt: Je kleiner die Birnchen, desto funkelnder wird der Baum!

Weihnachtsbaum by travnikovstudio Den perfekten Weihnachtsbaum schmücken

Steht der Baum, ist der erste Dekoschritt das Anbringen der Lichterketten. Mein Tipp: Schalte die Lichterkett an – so sieht man am besten, ob sie gleichmäßig platziert ist und perfekt aussieht.

Benutze niemals Lichterketten, an denen ein paar Lämpchen kaputt sind! Ist nämlich eine oder mehrere Glühbirnen defekt, bekommen die restlichen mehr Strom ab, können überhitzen und sogar den Tannenbaum entfachen.

Schritt 5: Der Stil und die Farben

Lametta oder Schleifen? Kugeln oder Selbstgebasteltes? Natürlich oder pompös? Kindgerecht oder stylisch? Lametta oder Strohsterne? Jetzt seid ihr und eure Vorlieben dran!

Es ist wie beim Einrichten: Eine durchdachte Farbpalette ist die Basis für einen stilsicheren Auftritt. Wählt Grundfarben, die gut miteinander harmonieren und als Highlight ist eine Kontrastfarbe.

Christmas by jeka84 Den perfekten Weihnachtsbaum schmücken

Ein Beispiel: Rot, Orange als Basis. Ein glänzendes Grün als Komplementärfare. Und wenn ihr nun noch einen metallischen Ton wie Gold, Silber oder Kupfer dazu nehmt, bekommt ihr den Hauch Festlichkeit und Glanz, den man an Weihnachten haben möchte.

Schritt 6: Dekorieren

Stellt erst einmal sicher, dass die Lichter eingeschaltet sind, während ihr dekoriert, damit ihr wisst, wo leere Stellen gefüllt werden müssen. Aber wieviele Deko-Teile benötigt man denn eigentlich für den perfekt geschmückten Weihnachtsbaum? Damit er gut gefüllt, aber nicht überladen ist, gilt folgende Faustformel: pro 25 cm Baumhöhe ca. 10 bis 15 Deko-Elemente. Je größer dabei die einzelnen Elemente sind, desto weniger werden benötigt.

Anstatt die Kugeln wild am Baum zu verteilen, kannst du kleine Gruppen aus Kugeln der gleichen Farbe (gerne auch matte und glänzende Kugeln mischen) bilden. So bekommt man eine viel tiefere Farbwirkung. Andere Aufhänger, ergänzen nun den Look und lockern etwas auf. Hängt die Kuglen nicht am äußersten Rand eines Zweiges auf, damit sie diese nicht nach unten ziehen. Besonders schön sieht es aus, wenn wenn man schöne Bänder zum Aufhängen der Kugeln verwenden.

Da die meisten Bäume unten etwas buschiger sind, sollte man große und schwere Elemente eher nach unten hängen, filigrane und leichte Dekoobjekte nach oben. Das unterstreicht optisch die natürliche Form des Weihnachtsbaumes.

Und oben drauf? was habt ihr auf der Spietze? Einen Engel oder einen Stern? Wer keine religiösen Symbole verwenden möchtet, dekoriert die Weihnachtsbaumspitze mit Schleifen.

Schritt 7: Unterm Baum

Eine schöner Korb, in dem der Baum steht? Oder lieber die Weihnachtsbaumdecke, die ihr schon als Kind geliebt habt? Jetzt geht es and “Untendrunter”! Aus den USA kommt der Trend, kleine Dörfer um den Baum zu bauen, bei uns steht dort immer die Krippe.Was dort aber auf keinem Fall fehlen sollte, ist der oben schon erwähnte Eimer mit Wasser, wenn ihr echte Kerzen verwendet.

Schritt 8: Safety first

Wenn wir schon beim Thema Sicherheit sind: ich sage nur “kleine Kinder und Tiere”. Solltet ihr Kleinkinder im Haus haben oder eine Katze, dann ist es sinnvoll, den unteren Bereich des Baumes auszusparen und erst weiter oben zu dekorieren. Verzichtet am Baum auf Lametta, wenn ihr ein Tier habt und verwende Kugeln aus Kunststoff. Und, ich sagte es schon: Vergesst den Eimer nicht 😉

Weihnachtsbaum by Aksenov_K

Schritt 9: Finetuning

Dein Weihnachtsbaum ist der Star in der Weihnachtszeit! Gib ihm Raum, um seine Wirkung perfekt entfalten zu können. Hast du einen kleinen Baum, dann stelle ihn auf einen kleinen Tisch auf Augenhöhe. Such seine Schokoladenseite, wenn er fertig dekoriert ist und justiere noch mal nach. Noch Lücken in der Deko? Dann füllt sie vorsichtig auf. Ganz zum Schluß wird übrigens das Lamettaan den Astspitzen verteilt – so bringt es den Baum am besten zum Funkeln.

Schritt 10: Noch ein Tipp

Wer Lametta verwendet, sollte dabei immer bedenken, dass man die dünnen Silberfäden vor dem Entsorgen des Baums wieder vollständig entfernen muss. Das ist wirklich wichtig, da sie gerne in den Nadeln festhängen und der Baum nicht problemfrei recycelt werden kann. Ein Baum lässt sich kompostieren, Lametta nicht.

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.