Was muss ich wie oft waschen – 10 wichtige Tipps

In unserem Haushalt gibt es ganz unterschiedliche Meinungen zum Thema, was wie oft was gewechselt oder gewaschen werden muss. Während Sophie gerne alles so lange wie möglich mit Eigengeruch behaftet mag, würde ich am liebsten permanent alles in die Waschmaschine stopfen. Macht aber wenig Sinn, ist nicht wirklich gesund und belastet die Umwelt.

Örgs gegen Waschwahn

Ich habe in meinem Leben Bettwäschegarnituren kennenglernt, die alle halbe Jahre gewaschen (oder ersetzt) wurden (wegwerfen statt waschen – eindeutig örgs). Geschirrtücher, die nach einmaligem Gebrauch in die Maschine wandern und Putzlappen, die Biotopen ähnelten. Achja, vielleicht kann mir an dieser Stelle auch mal jemand verraten, warum Männer Trockentücher gerne dazu nutzen, sich damit das Gesicht abzuwischen?!

Ich stehe ja argumentativ gerne auf der sicheren Seite und deswegen habe ich mich mal schlau gemacht, was wie oft gewaschen werden muss. Fangen wir doch mal mit den größten Teilen an:

1 | Die Bettwäsche

Waschen: alle zwei Wochen

Schlafzimmer aufraeumen

Bettwäsche ist jede Nacht in Benutzung und sollte daher regelmäßig gewaschen werden. Grundsätzlich reicht es tatsächlich, Bettwäsche alle zwei Wochen zu waschen. Wer jedoch nachts stark schwitzt (z.B. im Sommer oder bei Krankheit), ein Nacktschläfer ist, unter einer Hausstauballergie leidet oder seine Haustiere mit im Bett schlafen lässt, sollte öfter, also wöchentlich wechseln.

Damit alle Bakterien abgetötet werden, wird die 60-Grad-Wäsche empfohlen. Nicht vergessen: Bettwäsche sollte vor dem ersten Gebrauch gewaschen werden – am besten auf der linken Seite, damit die Farben nicht so schnell verblassen. Und immer schön die Knöpfe und den Reißverschluss schließen!Das vergesse ich immer gerne und wundere mich dann, warum ich Socken vermisse …

2 | Die Bettdecke

Waschen: einmal im Jahr

Bettdecken und Bettüberwürfe werden  gerne vergessen. Ich habe mir aber mittlerweile einen Reminder in den Kalender geschrieben – und zwar im Hochsommer, wenn die Decken schön schnell auf dem Balkon trocknen!

Bettdecke waschen

Der deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. empfiehlt, Bettdecken einmal im Jahr zu waschen. Denn was wir sehr gerne verdrängen: Jede Nacht schwitzen wir ca. 0,5 Liter aus – das entspricht ca. 180 Litern im Jahr. Ja, woooooooowww! 180 Liter Schweiß! Das find ich wirklich unglaublich! Und überlegt euch mal, dass ihr vielleicht nicht alleine im Bett liegt … Beim Schwitzen setzen sich Salze und Hautfett in die Bettdecke ab, die Daunen oder Federn, aber auch alle anderen Füllungen verkleben. Also besser regelmäßig waschen!

3 | Die Matratze

Waschen: alle 6 Monate

Matratze reinigen

Die Matratze sollte alle sechs Monate gereinigt werden. Das klingt schlimmer als es ist: Einfach Backpulver mit ätherischem Öl (Duft nach Wunsch) vermischen, auf die Matratze streuen, eine Stunde wirken lassen und mit einem geeigneten Aufsatz absaugen. Und schwups, ist die Matratze wieder frisch.

4 |Handtücher für den Körper

Waschen: einmal in der Woche

Duschhandtücher sollten wir höchstens dreimal benutzen oder einmal in der Woche wechseln (je nach Duschhäufigkeit. Wer täglich duscht, der wechselt nach drei Tagen, wer alle zwei Tage duscht, nach einer Woche). Sie nehmen nämlich all das auf, was unsere Haut abgibt: abgestorbene Hautzellen und Wasser/Feuchtigkeit. So bieten die Tücher, mit denen wir eigentlich sauber werden möchten, einen fantastischen Nährboden für Schimmel und Bakterien. Optimal: Handtücher nach dem Benutzen gut durchtrocknen lassen – wenn möglich sogar an der Sonne an der frischen Luft. Und statt Weichspüler solltet ihr Essig verwenden, da Weichspüler die Saugkraft verringert.

Tipps taegliche Gewohnheiten

5 |Handtuch für das Gesicht

Waschen: nach Bedarf

Für das Gesicht sollte man ein eigenes Handtuch benutzen und diese noch öfter waschen als die Handtücher für den Körper, da sich auch darin Keime und Bakterien ansammeln, die zu Hautunreinheiten führen können. Im Idealfall wandern sie (besonders wenn man Probleme mit Akne hat) nach jeder Benutzung in die Wäsche. Dasselbe gilt für Waschlappen. Aber seien wir doch mal ehrlich – nasch jeder Benutzung? Ich wechsle sie so alle 2 bis 3 Tage – je nach Bedarf. Wie die großen Handtücher, trocknet man sie am besten an der frischen Luft – wie auch das Gesicht 😉

6 | Badezimmerteppich

Waschen: einmal in der Woche

Ja, der Badezimmerteppich …. der wird auch gerne mal vergessen. Tasächlich sollte er auch einmal in der Woche getauscht werden. Denn seien wir mal ehrlich: Vergesst ihr auch manchmal, dass ihr noch Straßenschuhe anhabt und tretet auf ihn rauf? Sammelt sich im Badezimmer viel Feuchtigkeit an, sollte dieser sogar zweimal in der Woche gewaschen werden.

7 |Sofakissen und Sofabezüge

Waschen: einmal im Jahr

Oja, ich weiß: Sobald die Kinder keine Bananen mehr darauf verreiben, geraten sie ein bisschen in Vergessenheit. Aber denkt mal kurz darüber nach, wie oft ihr darauf sitzt, esst und rumlümmelt. Sofakissen oder -bezüge sollten mindestens einmal im Jahr gründlich gereinigt werden. Je heller die Farbe der Bezüge, umso mehr Pflege ist von Nöten. Im besten Fall kann man die Bezüge in die Waschmaschine packen. Ansonsten einmal in der Woche mit der Polsterdüse richtig gut absaugen und Flecken direkt entfernen. Was bei den Matratzen gut funktioniert, ist auch für das Sofa eine tolle Auffrischung: der Trick mit dem bedufteten Backpulver.

Wer es wirklich richtig tief reinigen möchte, kann sich ein professionelles, modernes Dampfsaugegerät besorgen. Diese Dampfreiniger können kostengünstig in Drogeriemärkten ausgeliehen werden.

Sofa reinigen

8 | Plaids und Kuscheldecken

Waschen: alle 4 bis 8 Wochen

Alle 4 – 8 Wochen sollten die geliebten Kuscheldecken und -kissen gewaschen werden, mit denen wir täglich Hautkontakt haben. Normalerweise kann man jede Kuscheldecke in der Waschmaschine waschen. Das gilt sowohl für Kunstdecken als auch Wolldecken, die einfach in die Waschmaschine gepackt werden. Sicherheitshalber solltet ihr immer die Pflegehinweise auf der Decke beachten. Ein Plaid, das nicht waschbar ist, ist vielleicht nur eine mittelgute Anschaffung. Gerade in der Virenzeit möchte man ja nicht mit der Decke kuscheln, in die sich vorher der Magen-Darm-Patient gepackt hatte …

9 | Gardinen

Waschen: einmal im Jahr

Tadaaa, Gardinen sind die klassischen Opfer für die Waschmaschine beim Frühjahrsputz! Glücklicherweise müssen Vorhänge und Gardinen viel seltener gewaschen werden als andere Textilien und so wandern sie bei mir einmal im Jahr in die Wäsche. Ich muss natürlich dazu sagen, dass wir weder Raucher sind, noch haarende Haustiere haben oder an einer stark befahrenen Straße wohnen. Sollte das nämlich der Fall sein, dann sollten sie unbedingt zwei Mal jährlich eine Wäsche abbekommen, um sie von Staub, Schmutz und Grauschleier zu befreien.

Fotolia Copyright @dzimin
Fotolia Copyright @dzimin

Normalerweise reicht eine Runde in der Waschmaschine aus. Bei stärkeren Verschmutzungen, Gilb oder einem hartnäckigen Grauschleier kann man die Gardinen mit Backpulver vorbehandeln: Einfach in eine mit warmem Wasser gefüllte Badewanne legen und ca. fünf Tütchen Backpulver hinein geben. Alles gut verteilen und ca. drei Stunden lang einweichen lassen. Danach mit ihnen ab in die Waschmaschine und normal waschen. Das funktioniert super!

10 | Teppiche

Waschen: einmal im Jahr

Teppich reinigen

Einmal im Jahr sollte der Teppich eine Auffrischung bekommen. ich gehe mal davon aus, dass ihr ihn sowieso regelmäßig absaugt. Um Staub und Dreck und Allergen raus zu bekommen, sollte er aber ab und an in die Reinigung, mit einem Dampfreiniger oder mit Teppichschaum gereinigt werden. Manche Teppiche kann man sogar in die Waschmaschine packen – also rein damit!

Es gibt aber noch einen ganz tollen Trick: Im Winter nehmt ihr den Teppich und legt ihn mit dem Flor nach unten auf eine saubere Schneedecke. Ein bisschen warten und wieder mit reinnehmen. Ihr werdet sehen: Der ganze Staub ist im Schnee geblieben, da ähnlich wie bei der professionellen Teppichreinigung, der Flor dabei mit Wasser gespült wird.J

11 | Geschirrtücher und Spüllappen

Waschen: alle 2 Tage

Hello naehmaschine

Geschirrtücher und Spüllappen sind ein echtes Eldorado für Erreger aller Art – besonders, wenn sie ständig feucht und mit Essensresten in Kontakt sind – quasi ein Schlaraffenland! Es wurde herausgefunden, dass sich bis zu 4 Mio. Mikroorganismen in 1 ml Wasser, das aus einem Spüllappen gewrungen wird, tummeln. Oha.

In der Apotheke, in der ich gearbeitet habe, wurden die Spültücher jeden Abend in die Wäsche gegeben. Experten raten: Alle 1 – 2 Tage sollten alle Küchentücher getauscht und bei 60 Grad gewaschen werden. Bei mir werden es immer 3 Tage – außer der Liebste wischt sich damit die Nase ab – dann werden sie sofort evakuiert 😉

Okay, ich bin ein bisschen hysterisch …

Habt ihr auch noch gute Tipps, was ihr wie oft wascht? ich habe ja bestimmt ein paar Sachen vergessen …

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.