Black Friday – meine große Hassliebe!

Jedes Jahr bin ich von Neuem aufgeregt: Werde ich ein wirkliches Schnäppchen machen? Bekomme ich das, was ich auf meiner Liste habe? Wird mein Lieblingsladen mitmachen? Die Kreditkarte glüht. Und dann kommt meine Minimalismus-Stimme: Du wolltest doch nichts mehr kaufen!

Ich weiß, dass ich damit nicht alleine bin: Hin und hergerissen zwischen dem Schnäppchenjagdfieber und dem „eigentlich will ich doch minimalistischer leben“. Man besitzt so viel Zeug, mistet regelmäßig aus und kommt dann doch wieder in Versuchung, bei der Sales-Jagd an Black Friday, Cyber Monday oder anderen Shopping-Ereignissen mitzumachen. Geht es dir auch so?

Ich falle jedes Jahr darauf rein: Auf die Emails, die kurz vor der Black Week im zweiten Schwung bei mir eintrudeln. Der erste Schwung lässt mich kalt. Ich brauch ja nix und dieses Jahr bleibe ich eisern. Der zweite Schwung triggert dann genau meine Bedürfnisse. Denn diese Mails kennen mich und meine Vorlieben irgendwie ganz genau. Ähm ja. Die kleineren Shops, wo ich sonst auch stöbere. Woher wissen sie, dass ich das Kleid schon zwei Mal im Einkaufswagen hatte und nicht gekauft habe. Ach ja, blöde Frage. Wissen sie halt. Und jetzt präsentieren sie es mir reduziert. Damals hab ich es nicht gekauft, weil ich der Ansicht war, er dann doch nicht zu wollen. Aber ist SALE ein gutes Argument? Brauche ich es jetzt dann doch?

Black Friday Deals, Cyber Monday Verlockungen: Wie bleib ich standhaft oder will ich überhaupt standhaft sein?

Was kann man also tun, wenn man doch gerne Dinge kauft, die man eigentlich nicht braucht? Wenn man der kurzfristigen Shoppingbefriedigung gerne erliegt? In meinem Video erzähle ich dir von meinem Struggle (bin ja auch nur ein Mensch), wie ich damit umgehe, welche Tricks ich kenne und ich verrate dir, was ich dieses Jahr dann doch gekauft habe!

Lust mit mir shoppen zu gehen? Dann sieh dir das Video an:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Foto des Autors

Über Sabine

Ordnung war schon immer eine Leidenschaft von mir. Eine ordentliche Wohnung ruft tiefe Entspannung und Freude bei mir hervor! Leider, leider bin ich eine faule Socke, die zwar sortierte Wäsche liebt, aber eigentlich lieber ein Buch lesen würde. Also machte ich mir Gedanken zu folgender Frage: „Wie kann ich eine maximal ordentliche Wohnung mit minimalem Einsatz bekommen?“ Und das ist nun meine Mission! Viel Ordnung mit wenig Aufwand!

hier findest du alle Beiträge von Sabine

Schreibe einen Kommentar