Farbpinsel reinigen – 3 simple Mittel und 2 wichtige Tipps

{enthält Werbung} Wer so gerne bastelt, malt und umgestaltet wie ich, der wird das unangenehme Thema “Pinselreinigen” ebenso hassen wie ich …

Kennt ihr diese knüppelharten Borstenpinsel, die Kinder aus dem Kunstunterricht wieder mit nach Hause bringen? Oder diese fiesen schmierigen Malerpinsel, die auch nach 30 Minuten unter fließendem Wasser noch immer Farbe abgeben?

Gerade diese Malerpinsel sind meine persönliche Herausforderungen, da ich auch nach Jahren nicht gelernt habe, dass man sie am besten nicht mit bloßen Händen sauber rubbelt, wenn man die nächsten zwei Wochen nicht wie ein Alien mit farbigen Händen rummarschieren möchte.

Und so habe ich mich nach der besten Methode umgesehen, um Pinsel von Farbe zu befreien.

Pinsel reinigen

  1. Spülmittel

Glas mit Spülmittel und Wasser befüllen und den Pinsel eine halbe Stunde einwirken lassen. Dann unter fließendem Wasser ausspülen.

Diese Methode funktioniert bei mit frischer Farbe richtig heftig vollgesogenen Pinseln nicht wirklich gut. ABER: Für Pinsel, die hartnäckige, vertrocknete Farbreste am Pinselansatz haben, ist das DIE Lösung!

Pinsel sauber machen

  1. Warme Essigessenz

Den Pinsel im Glas mit warmer Essigessenz bedecken. Ich würde darauf achten, dass der Metallansatz nicht eingeweicht wird, da Metall und Essig oft keine gute Verbindung sind …

5 Minuten einwirken lassen und dann sehr gut ausspülen. Diese Methode funktioniert am besten bei frischer Farbe – eingetrocknete Reste lassen sich besser mit Spülmittel entfernen.

Pinsel reinigen mit Essig

  1. Weichspüler

Glaubt es oder auch nicht, aber Weichspüler ist DIE Geheimwaffe!

Pinsel reinigen mit Weichspüler

2 Teelöffel Weichspüler in ein Glas Wasser – Pinsel 10 Minuten einweichen und dann mit warmem Wasser sehr gut ausspülen! Der Weichspüler macht die Pinsel (wer hätte das gedacht!) ganz weich und löst auch so eingetrocknete Farbe in der Pinselmitte, die sich nun ganz einfach ausspülen lässt.

Pinsel reinigen mit Weichspüler

Reinigungs-Handschuhe für das Farbchaos

Man könnte ganz einfach Einmalhandschuhe anziehen, um die Farbe aus den Pinseln zu waschen, aber DIESE sind mein Extra-Tipp für euch!

Pinsel sauber machen

Die Handschuhe fühlen sich ein bisschen wie die Peelinghandschuhe für die Dusche an. Und so sind sie auch gedacht: Als Peeling für Sachen, die ein bisschen mehr Energie beim Abreiben brauchen. Die Farbe löst sich dadurch viel schneller und gleichzeitig bleiben die Fingerchen schön sauber.

Reinigungshandschuh zum Tipps zum Pinsel reinigen

Nach dem Benutzen einfach auswaschen und für andere Aktionen verwenden!

Ich habe sie beispielsweise auch beim Auswischen alter Blumentontöpfe benutzt (ihr kennt die kleinen Wurzelchen, die gerne am Rand haften?). Eine feine Sache!

Reinigungshandschuh

Noch zwei Tipps

Die kleinen Wannen die man in den Farbeimer hängt, muss man übrigens nicht sauber machen.  Einfach gut trocknen lassen und das nächste Mal die Farbe einfach oben drauf. Das hat den Vorteil, dass sie im Laufe der Zeit ein bisschen schwerer werden und nicht mehr so am Eimerrand rumrutschen.

Tipps zum Pinsel reinigen

Meine Farbeimer versehe ich übrigens immer mit einem Aufkleber, auf dem ich notiere, wie die Farbe heißt und wofür ich sie verwendet habe. Gerade, wenn man so wie ich die Neigung hat, ähnliche Farben zu benutzen (weißweiß, cremeweiß, wolkenweiß …), erleichtert es das Nachstreichen sehr, wenn man weiß, dass die Türen cremiger weiß sind als die Decke …

Frabe beschriften

Das Label nicht zu hoch anbringen, da so nicht so leicht Farbe vom Rand es unleserlich machen kann.

Reinigungshandschuh zum Tipps zum Pinsel reinigen

 

*Dieser Beitrag wird von „Die moderne Hausfrau“ gesponsert. Das Produkt ist jedoch ausgewählt von mir und entspricht zu 100% meinen Vorlieben!

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

1 Kommentare

  1. Hallo Sabine,
    Die Tipps mit Essigessenz und Massagehandschuh werde ich sicher bald ausprobieren. Dankeschön! Weichspüler müsste ich kaufen…. Evtl. geht auch Haarspülung?
    Allerdings empfehle ich den zeitlichen Aufwand plus Wasserverbrauch etc. nur bei qualitativ hochwertigen Pinseln. Die gelöste Farbe landet ja schließlich auch noch im Abwasser. Ich bin keine Umweltingenieurin, könnte mir jedoch vorstellen, dass der Restmüll gar kein so schlechter Platz ist für einen billigen Pinsel voller Farbe, der vielleicht auch gerne gekleckert, nicht sauber gestrichen und Haare verloren hat.
    Meine Pinsel beklebe ich persönlich gerne am Stiel mit Kreppband, den Rand der Farbdose auch. Das lässt sich nach getaner Arbeit super abziehen und erfordert keine weiteren Reinigungsarbeiten.
    Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.