Für euch gelesen: Die magische Küchenspüle

Wir suchen ja gerne für euch Bücher raus, die das Thema Ordnung aufgreifen. Da hatten wir ja schon eine Reihe, wie das grandiose Buch Magic Cleaning oder Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags.

Letzte Woche stolperte ich über das Buch „Die magische Küchenspüle: Sich selbst und den eigenen Haushalt auf Hochglanz bringen„* von Marla Cilley, alias FlyLady.

Die magische Küchenspüle - Buchrezension
Oben links: Ja, ich weiss, dass das keine Schnürschuhe sind ;-). Die kleinen Gummistiefelchen sind aus Seife und ich musste sie euch einfach zeigen!
Angepriesen wurde es so:

Sie leben im Chaos? Sie fühlen sich überfordert, wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Lernen Sie eine Methode kennen, die bereits hunderttausenden von Menschen geholfen hat, aus ihrem chaotischen Zuhause einen Ort des Friedens und Wohlbefinden zu machen – dauerhaft!

Klingt nach einem spannenden Ansatz und so wanderte es in mein Bücherregal. Am Wochenende war die Energie dann zwischendurch so niedrig, dass nur noch das Lesen übers Aufräumen drin war …

Also ja, nun, ähm.

Der erste Eindruck: Ich mag den Einband nicht. Zu 90er. Boah, bin ich oberflächlich!

Die Autorin des Buches ist in den USA weithin als „FlyLady“ bekannt. Sie begann ursprünglich Ordnungstipps per E-Mail aus Ihrer Küche heraus zu versenden – innerhalb weniger Monate hatte sie mehr als hunderttausend Anhängerinnen.

Also, weiterlesen – hunderttausend Anhängerinnen müssen ja einen Grund haben, der Dame zu folgen. Die ersten beiden Tipps sind für mich befremdlich. Ich soll Schnürschuhe anziehen und meine Küchenspüle porentiefrein putzen. Putzen finde ich gut, das mit den Schnürschuhen – nunja.

Ich habe Vorbehalte. Ja, ich gebe zu, dass man es schwer bei mir hat, wenn der erste (optische) Eindruck nicht stimmt – erst der Einband und dann die Schnürschuhe… Aber ich will ja wissen, ob das Buch vielleicht doch etwas für euch ist.

Ganz schnell fällt auf: das Buch hat einen ganz anderen Ansatz als beispielsweise Magic Cleaning. Während wir bei Marie Kondo Dinge in die Hand nehmen sollen und sie an uns drücken, um herauszufinden, ob wir sie lieben, geht es bei Marla Cilley eher zackig zu. Einmal mit der Tüte durchs Haus, aufsammeln und wegwerfen. Eine sehr pragmatische Grundlage.

Es wird klar, dass dies ein Ratgeber für Menschen ist, denen es nicht um das „Finetuning“ im Bereich Ordnung geht, sondern sich in der Hauptsache an die wendet, die sich mit ihrem Haushalt überfordert fühlen, die sich bei der Arbeit verzetteln oder die immer wieder am Aufräumen scheitern. Es ist für alle, die mit dem Gedanken, alles perfekt haben zu müssen, letztendlich nichts zu Ende bringen.

Hier geht es nicht um Perfektion. Hier geht es um Mut zur Lücke und um kleine Schritte. Und wie man das genau macht beschreibt sie detailliert in 16 Kapiteln.

Meine Meinung? Also zum Einband sage ich nichts mehr ;-). Sehe ich über meine ersten Vorbehalte hinaus, kann ich all jenen das Buch ans Herz legen, die einen pragmatischen Ansatz brauchen. Ohne Feng Shui-Überbau und ohne „liebe deinen Besitz“. Lasst euch nicht von meiner anfänglichen Mäkelei irritieren!

*Amazon-Partnerlink – Eine ganz wunderbare Sache: Ihr bekommt den direkten Link, wo es das Buch zu kaufen gibt und für mich gibt es einen kleinen Obolus, mit dem sicher gestellt ist, dass wir auch in Zukunft motiviert für euch bloggen. Das Buch ist ausgewählt von uns und entspricht zu 100% unseren Vorlieben!

5 Kommentare

  1. Ich mag Flylady gern – es ist einfach und hält die Wohnung vorzeigbar. Einzig den Schnürschuhen stimme ich nicht zu – ich vermute aber, sie kommt aus einem Hausschuh-fernen Umfeld und es geht da einfach drum, nicht nur Socken zu tragen, so dass man nicht noch die Hürde "ooooch dann muss ich mich erst in meine Schuhe schnüren" hat, wenn man mal eben den Müll rausbringen will. Also, Hauptsache Schuhe, auch wenns Gummistiefel sind 😀

  2. Ich schaffe auch nach den Prinzipien der Flylady, obwohl ich sie mit den Jahren nach meinen Bedürfnissen abgewandelt habe. Die Homepage mag ich nicht mehr, seit sie so riesig geworden ist, sie ist mir auch zu amerikanisch, aber das Buch bringt es auf den Punkt, finde ich. Allerdings habe ich es nur auf Englisch gelesen.
    Grüßle
    Ursel

  3. Ich musste schmunzeln bei deinem Post. Mir geht es mit diesem Buch ähnlich… Am liebsten mag ich "Feng-Shui gegen das Gerümpel des Alltags" und "Simply fy your life". Danke für euren tollen Blog. Ich schaue immer wieder gerne vorbei und hol mir Tipps. 😉
    Liebe Grüße,
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.