Neue Küchenliebe: Küchentücher selber machen und das tolle neue Buch von Selmin „Hello Nähmaschine“

Womit fange ich denn den Beitrag an? Mit Selmin, die bei unserem ersten Treffen sofort ins Herz geschlossen habe, weil sie so eine wunderbar offene und liebe Bloggerkollegin ist? Wir haben ja schon mal gemeinsam aufgeräumt und Ordnung in unsere Nähsachen gebracht: Das war ihr Nähzimmerprojekt und ich habe hier meinen Nähkram auf Vordermann gebracht.

Paris-Dakar mit der Nähmaschine

Oder erzähle ich euch von meinen Nähanfängen? Die hatte ich mit 6 Jahren bei meiner Oma auf einer Uralt-Singer-Maschine, bei der man unten noch treten musste. Der große Vorteil: Kein Kabelgewirr und keine fuffzigdrölftausend Programme. Gerader Stich, Zickzack und rückwärts ging es mit dem seitlichen Rad. Danach kam eine geerbte elektrische, die auch nicht wirklich moderner und kaum zu bewegen war. Der große Vorteil: ich hatte nie Angst und bin wie ein Rennfahrer mit Bleifuß über die Stoffe gerast. Ich habe wirklich Kamikaze genäht und in meiner Jugend viele modische Highlights produziert. Haha, es waren die 80er/90er und Mode sehr speziell!

Als ich meine erste Hightechmaschine bekam, war alles anders. Plötzlich war ich richtiggehend verklemmt und hatte permanent Angst, etwas kaputt zu machen. Ich!, die ich tonnenweise Schlafanzüge für meinen ersten Freund produziert hatte! Ja, und so kann ich jeden sehr gut verstehen, der vor seiner Nähmaschine Respekt hat!

Hello Nähmaschine!

Aber Selmin hat ein ganz wunderbares Buch geschrieben, in dem sie alles supergenau erklärt und beschreibt! Ein Knaller-Einstiegsbuch für alle, die die Angst vor der Nähmaschine überwinden möchten.

 

 

Deine neue Nähmaschine ist bei dir eingezogen, aber ihr habt noch erste Anlaufschwierigkeiten? Mit diesem Buch werdet ihr garantiert sofort warm miteinander! Mach deine Nähmaschine zu deiner engsten Vertrauten und lerne sie so richtig gut kennen. Selmin Ermis-Krohs vom Nähblog Tweed & Greet macht euch miteinander bekannt und klärt alle Fragen, die Näh-Anfängern auf der Zunge brennen, wie z.B.: Hilfe, wo gehört die Spulenkapsel hin? Wie geht das noch mal mit der Fadenspannung? Wie nähe ich einen Reißverschluss perfekt ein? Viele anschauliche Bilder lassen deine Motivation nie abreißen. Erste selbst genähte Projekte wie Küchentücher oder Kissenhüllen machen stolz, und kaum hast du dich versehen, kannst du richtig nähen. Ein wunderschön gestaltetes Nähbuch, mit dem das Nähen-Lernen Spaß macht. Mit Schnittmusterbogen

 

Und weil ich manchmal auch einen kleinen Tritt in den Allerwertesten benötige, um die Nähmaschine herauszuholen, habe ich mir das allereinfachste Projekt rausgesucht. Hähä, easypeasy ist immer gut! Tatsächlich brauchte ich aber ein paar blaue Geschirrhandtücher und so war die Gelegenheit perfekt.

 

 

Jetzt haben sie sogar Aufhängeschlaufen! Und ich alte Chichi-Tante habe noch Lederlabel angenäht. So, und nun kommt die Asche für mein Haupt: Die Label sind schepp (wie der Hesse sagt), die Buchstaben ungleichmäßig und auf den Bildern sehen die Nähte irgendwie seltsam aus. Aber die sind wirklich ok – ich schwör! Halt Sabine-Kamikaze-Style.

 

 

Liebe Selmin, vielen lieben Dank für das tolle Buch! Das bekommt nun jeder von mir geschenkt, der mit dem Nähen beginnen möchte!

Wer ebenfalls Nähluft schnuppern möchte, der bekommt das Buch Hello, Nähmaschine – Wertvolle Basics und erste Projekte nähen hier.*

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.