HelloBody, mein Alter und die gute alte Werbung

Anzeige

HelloBody wurde in den letzten Wochen auf Social Media ziemlich heftig angegriffen. Und so passt es ganz perfekt für mich, euch eine kurze Geschichte dazu zu erzählen und mich selbst mit den Produkten auseinander zu setzen. Tatsächlich ist vor kurzem etwas passiert, das mir das Gefühl gegeben hat, älter zu werden. Klar ziept es schon seit ein paar Jahren im Rücken und Sport ist kein Hobby mehr, sondern eine therapeutische Maßnahme und auch meine Lachfalten sind tiefer geworden. Nein, ich meine ein anderes Gefühl. Ich erkläre es euch:

Wenn der Sankt Andreas Graben durchs Gesicht verläuft

Seit Corona unser aller Leben verändert hat, steppt im Haushalt “Ordnungsliebe” der Bär. Bei mir gab es noch keine Sekunde Pause oder Langeweile in den letzten Wochen, da wir unser Leben und auch unseren Lebensunterhalt irgendwie am Laufen halten mussten. Neue Projekte, alternative Ideen und dieses Gefühl endlich das umsetzen zu müssen, was man schon immer vor sich her geschoben hat. Netflix wurde hier noch nicht mal ansatzweise leer geguckt und ein Buch hatte ich ewig nicht mehr in der Hand. Ach ja, und der Welpe, der ja quasi wie ein Baby Fürsorge brauchte. Viel Schreibtischarbeit, kurze Hundenächte und sehr viele Spaziergänge. Nun ja, man sieht das meiner Haut mittlerweile an! Sie ist furztrocken. Und auch das Durchs-Gesicht-Lecken von Frieda bringt nur bedingt Feuchtigkeit in mein Gesicht.

HelloBody Aloe Linie

Natürlich und nachhaltig soll es sein – und etwas ganz Neues!

Es ist nicht so, dass ich keine verlässliche Pflege besitze, aber irgendwie reichte das alles nicht mehr aus. Was macht man, wenn man nicht in die Drogerie seines Vertrauens gehen kann? Genau! Man googelt. Und schaut sich ein bisschen in den sozialen Medien um. Meine Suchkriterien: Feuchtigkeit für die Gesichtswüste, Nachhaltigkeit, frei von schädlichen Stoffen.

Gefunden habe ich die Marke HelloBody. Und war erst mal ein bisschen misstrauisch. Das war mir auf den ersten Blick erst einmal zu viel mediales Tamtam um gut oder weniger gut gemachte Influencer-Kampagnen. Aber neugierig war ich schon – das muss ich ehrlich zugeben.

Und jetzt kommen wir zu dem oben schon erwähnten Thema, dass ich mich alt fühlte. Denn während ich recherchierte, trat Sophie hinter mich und meinte nur “Ach, HelloBody, cool. Die machen tolle nachhaltige Sachen.” Darauf hin folgte eine sehr spannende Unterhaltung mit ihr über Kosmetik, Nachhaltigkeit und Marken. Und mir wurde bewusst, in was für einer komplett anderen medialen Werbewelt sie großgeworden ist. Sophie kennt Fernsehwerbung nur aus Kindertagen, als sie bei der Oma Kommissar Rex schauen durfte. Zeitschriftenwerbung erreicht sie noch nicht mal mehr beim Friseur. Und für sie ist HelloBody eine sehr bekannte Marke, die – ich lehne mich mal aus dem Fenster – meine Mutter niemals zu Gesicht bekommen würde.

Also alles auf Anfang und wir schauen uns gemeinsam an, was die Marke kann. Beziehungsweise die drei Produkte, die ich für euch getestet habe:

HelloBody Aloe Feuchtigkeit

Was ist in den Produkten?

HelloBody verzichtet gezielt auf Inhaltsstoffe wie Parabene, Mikroplastik und Aluminium. Außerdem verwenden Sie keine reizenden Inhaltsstoffe, wie denaturierten Alkohol, der die Haut austrocknet, und keine Mineralöle oder -wachse. Aktuell liegt der Anteil an Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs der Kosmetik-Formeln bei 98 %. Ihr Ziel ist es jedoch, 100 % zu erreichen. HelloBody begründet diese kleine Differenz damit, dass sie manchmal notwendig ist, um die sensorischen Qualitäten und die Haltbarkeit der Formeln bestmöglich zu gewährleisten.

Also schon mal das erste Kriterium meiner Suche erfüllt. Und: Die Produkte von HelloBody werden in Deutschland zu fairen Konditionen produziert. Damit kommen wir zum nächsten Thema:

HelloBody Aloe Drops

HelloBody und die Welt in der wir leben

HelloBody möchte seine Bekanntheit dazu nutzen, einen positiven Einfluss auf die Welt zu haben. Sie legen großen Wert auf den Schutz unserer Umwelt und das Wohlergehen ihrer Bewohner. Ihr Ziel ist es, die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Ich bin ein sehr großer Fan davon, Dinge etwas besser zu machen als vorher. So finde ich es sehr spannend, wenn Unternehmen ihren Weg dahin transparent machen: HelloBody hatte bis Ende 2019 die Produktverpackungen auf etwa 23 % Glas gewechselt. Alle Tuben sollen ab 2020 zu einem Anteil von mindestens 55 % aus recyceltem Material bestehen und ihr Ziel für die Zukunft ist es, im gesamten Packaging 100 % recyceltes Material zu verwenden.

Aber auch naheliegende Projekte, wie der Tierschutz ist ihnen wichtig und so spendeten sie im April diesen Jahres 1 Euro pro Bestellung an die international tätige Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Hallo?! Findet sogar Frieda gut, der Kosmetik sonst eher schnuppe ist.

Substainability? Check!

Test 1 Aloé Drops

Feuchtigkeit, ich brauche Feuchtigkeit! Die Niagarafälle für die Haut bitteschön! Die HelloBody Aloé Drops haben den Untertitel “Glow Booster” und sind ein Serum-in-Öl. Squalan und Wassermelonenkernöl nähren die Haut und versorgen sie mit viel Feuchtigkeit. Kennt ihr Sqalan? Squalan ist ein durchsichtiges, absolut geruchsneutrales Öl und kommt auch natürlich in unserer Haut vor. Es fühlt es sich seidig weich an und bewahrt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und und transportiert die Wirkstoffe.

Ich habe zwei Tropfen davon zu meiner Tagescreme gegeben und meine Haut fühlt sich nicht nur gut genährt an, sondern auch ebenmäßiger. Wer Angst vor Öl hat: Bei mir gab es keinerlei Ölfilter – und ich bin da absolut pienzig!

HelloBody Aloe Drops
ALOÉ DROPS
Die ausgewählten Inhaltsstoffe, wie Squalan oder Wassermelonenkernöl
nähren deine Haut, versorgen sie mit viel Feuchtigkeit. Der Teint erscheint ebenmäßiger und strahlender. Je nach Anwendung reicht bereitsein Tropfen aus, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.
Squalan: hautpflegende Eigenschaften.
Aloe Vera: feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften.
Wassermelonenkernöl: ein leichtes Öl, das einen hohen Anteil an
ungesättigten Fettsäuren, wie Linolsäure und Oleinsäure beinhaltet.
Inhaltsstoffe: Squalane, Coco-Caprylate, Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil,
Shea Butter Ethyl Esters, Citrullus Lanatus (Watermelon) Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil*,
Silybum Marianum Ethyl Ester, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil,Parfum (Fragrance), Tocopherol, Linalool, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Citronellol, Limone, Citric Acid.
* Organic
Die Formel ist zu 99,9% natürlichen Ursprungs
Vegan – Nicht an Tieren getestet
Frei von PEG – Silikonen – Parabenen – Mikroplastik

Test 2 ALOÉ LIGHT Haydrating Daily Moisturizer

Ich habe es schon erwähnt: Die Drops wurden mit einer Tagescreme vermischt. Und die HelloBody Tagescreme kommt aus der selben Linie. Auch hier steht die Feuchtigkeit an allererster Stelle!

Ich finde die Textur herausragend! Denn aus dem Spender kommt eine leichte Creme, die sich irgendwie auf der Haut zu verflüssigen scheint und extrem schnell einzieht. Das mag an meiner durstigen Haut liegen, aber andere Cremes “liegen” eher länger auf der Haut und ziehen nicht so schnell ein. Der Duft ist gurkig-frisch.

HelloBody Aloe Light
ALOÉ LIGHT FEUCHTIGKEITSSPENDENDE TAGESPFLEGE
Die Tagescreme besteht vor allem aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs, die der Haut Feuchtigkeit spenden – wie Aloe Vera und Hyaluronsäure – oder antioxidativ wirken – wie Gurkenwasser und Aprikosenkernöl.
Squalan: hautpflegende Eigenschaften.
Aloe Vera: feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften.
Hyaluronsäure: hilft, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut sofort zu erhöhen, und pflegt sie weich und geschmeidig.
Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Pentylene Glycol, Caprylic/Capric Triglyceride, Isostearyl Alcohol, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Cucumis Sativus (Cucumber) Fruit Water*, Butylene Glycol Cocoate, Squalane, Parfum (Fragrance), Carbomer, Tocopherol, Xanthan Gum, Ethylcellulose, Sodium Hydroxide, Sodium Hyaluronate, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Biosaccharide Gum-1, Linalool, Cucumis Melo (Melon) Fruit Extract*, Citric Acid, Sodium Levulinate, Sodium Benzoate, Citronellol, Glyceryl Caprylate, Sodium Anisate, Limonene, Potassium Sorbate.
* Organic
Die Formel ist zu 96,5% natürlichen Ursprungs
Vegan – Nicht an Tieren getestet
Frei von Mineralölen – PEG – Silikonen – Parabenen – Mikroplastik

Test 3 ALOÉ TONIC FLÜSSIGES GESICHTS-PEELING MIT AHA

Peel it Baby! Erst mal alles runter, was von der Haut muss und dann rein mit den guten Inhaltsstoffen! Ich bin ein großer Fan von AHA-Peelings, weswegen auch dieses Produkt die Dreierriege komplett macht. Ich finde den Begriff Tonic etwas verwirrend, da es eigentlich viel mehr ist – nämlich ein Peeling mit Fruchtsäuren (AHA).

Verwendet habe ich das HelloBody Peeling erst einmal, und zwar abends. Ich habe es vor meiner Nachtcreme aufgetragen, einen Moment einwirken lassen und dann am nächsten Morgen wie gewohnt gereinigt. da meine Haut sich super schnell schuppt, verwende ich AHA-Produkte nur ein Mal in der Woche – je nach Hauttyp könnt ihr das aber auch öfter machen.

Als Bonus ist die Flasche aus 100 % Post-Consumer-Recycled-Plastik (PCR).

Aloe Tonic
ALOÉ TONIC (PCR) FLÜSSIGES GESICHTS-PEELING MIT AHA
Dieses flüssige Peeling enthält Alpha-Hydroxysäuren (AHA), die abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernen und die Haut perfekt für die Aufnahme der weiteren Inhaltsstoffe vorbereiten: Aloe Vera, Gurkenwasser und Hyaluronsäure mit feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften.
Alpha- Hydroxysäuren: sorgen für ein sanftes Peeling und fördern die Zellerneuerung der Haut.
Aloe Vera: feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften.
Gurkenwasser: Antioxidans mit feuchtigkeitsspendenden und entzündungshemmenden Eigenschaften.
Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Lactic Acid, Glycerin, Cucumis Sativus (Cucumber) Fruit Water*, Sodium Hydroxide, Propanediol, Caprylyl/ Capryl Glucoside, Citric Acid, Tartaric Acid, Parfum (Fragrance), Sodium Hyaluronate, Potassium Sorbate, Gluconic Acid, Sodium Cocoyl Glutamate, Polyglyceryl-6 Oleate, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Glyceryl Caprylate, Sodium Benzoate, Linalool, Citronellol, Limonene, Sodium Surfactin.
* Organic
Flasche aus 100 % PCR-Plastik.
Die Formel ist zu 98,4% natürlichen Ursprungs
Vegan – Nicht an Tieren getestet
Frei von Mineralölen – Alkohol – PEG – Silikonen – Parabenen – Mikroplastik

Zum Schluss dann das Fazit

HelloBody ist eine natürliche und nachhaltig agierende Skincare Marke, die gerade marketingtechnisch ganz neue Wege geht. Ungewohnt für mich, ungewohnt für die Generation “Werbefernsehen”. Ich muss gestehen, dass ich mich an meine eigene Nase fassen muss, dass ich, die ich ja gewohnt bin mich in sozialen Medien zu bewegen, nicht schon eher damit auseinandergesetzt habe. Es ist eine ganz neue Art der Kommunikation, eine ganz ehrliche Art, direkt, offen und transparent. Ich mag das.

Die Produkte sind “echt”. Warum ich das Wort hier so verwende? Weil ich das bekomme, was mir das Unternehmen verspricht. Nicht mehr und nicht weniger. Auch das mag ich. Und ich mag den Ansatz von HelloBody, dass der Schlüssel zu Schönheit in der Natürlichkeit liegt. Sie zeigt sich, wenn wir authentisch und wir selbst sein können – unabhängig von Meinungen und Vorgaben von anderen. Darum sollten wir uns öfter mal unsere eigene Gedanken zu all dem machen, was uns auf den diversen Kanälen so geboten wird.

HelloBody findet Ihr übrigens auch auf Instagram unter @hellobody.

Und noch etwas am Rande: Sophie kennt HelloBody, aber Oliver Pocher war ihr bisher kein Begriff …

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

1 Kommentare

  1. Sabine Merdan

    Hallo Sabine,
    vielen Dank für Deinen Post. Ich habe schon lange nach einer Pflege mit Aloe gesucht, da meine Haut auch nach Feuchtigkeit schreit. Also ich werde Hello Body definitiv mals testen…

    Viele Grüße aus HD,
    auch eine Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.