Ordnung mit Kindern – Teil 2: Der Schulranzen

{enthält Werbung} Wenn ich den Schulranzen meiner Süßen auskippe, dann glaubt mir niemand, dass sie ein fast 12jähriges Mädchen ist.

Neben fledderigen Heften, duzenden ungehefteten Zetteln, Mittteilungsabschnitten für mich und zerknickten Büchern, sind dort auch 2 bis 7 in unterschiedlichen Verwesungszuständen befindliche Brote, diverse Brotdosen, Haargummmis, Handcremdöschen und ähnliches zu finden.

Nicht lecker für Aussenstehende. Und auch nicht für Mütter. Dass sie deswegen noch keinen Tadel von Seiten der Lehrer bekommen hat, ist ein Wunder. Wie sehen denn dann all die anderen Schulrucksäcke aus?

Wir haben schon eine ganze Menge ausprobiert, um diesem Chaos Herr zu werden, aber irgendwie ist dieser Kampf jede Woche von neuem auszufechten…

Mein Tipp:

Einmal in der Woche ist eine Komplettreinigung angesagt! Bevor das Wochenende am Freitag beginnt, wird der Schulranzen auf Vordermann gebracht.

  • einmal komplett ausräumen und von Spitzerresten, Bleistiftstummeln und Brotleichen befreien
  • Mäppchen auf Vollständigkeit prüfen und gegebenenfalls auffüllen – die Erfahrung zeigt, dass Montagmorgen kein guter Zeitpunkt für die Suche nach einem neuen Tintenkiller ist
  • ebenso prüfen, ob noch anderes Material, wie Hefte etc. benötigt wird

Ein ordentlich gepackter Ranzen kann helfen, Zeit und Geld zu sparen! Schließlich muss man nicht permanent verschlampte Unterrichtsutensilien suchen oder gar neu kaufen. Außerdem ist eine Schultasche, in der sich nur das nötigste befindet, besser für den Rücken!

Genug der Theorie!

Ich war lange auf der Suche, wie wir denn die Schultasche so optimieren können, dass sie in Zukunft leichter zu pflegen ist. Als erstes habe ich mich mit dem Mäppchen beschäftigt – da muss wirklich viel rein, da auf dem Gymnasium nicht nur Buntstifte, sondern auch Geodreieck, Zirkel, Locher und Co. gefordert werden.

Und dabei bin ich auf die Firma ergobag gestoßen. Nicht nur, dass sie grandiose Rucksäcke aus wiederverwendeten Plastikflaschen herstellen, sie haben auch Mäppchen in die alles reinpasst! Und zwar nicht die „Schlampervariante“, in die nur alles reingeworfen wird, sondern eine wirklich gut durchdachte Mischform, die alles Stifte ordentlich am Platz hält und auch den Kleinkram aufnimmt.

Und hier kommt die Firma ergobag ins Spiel, die uns netterweise gleich zwei unterschiedliche große Mäppchen zur Verfügung gestellt hat – passend zum Rucksack! Der ganze Kleinkram ist jetzt endlich verpackt und fliegt nicht mehr rum.

große Schlampermäppchen von ergobag

Was wir beide wirklich schätzen ist der unglaubliche Stauraum. Meist ist es ja Bequemlichkeit, die das Lineal oder den Radiergummi lose im Ranzen herumfliegen lässt. Jetzt fliegen sie im Mäppchen – was ja nicht wirklich schlimm ist.

ergobag hat grandiose Rucksäcke, die aus wiederverwendeten Plastikflaschen hergestellt werden und sie haben Mäppchen, in die alles reinpasst!

Der zweite Unordnungsfaktor ist die Zettelwirtschaft und die verknickten Hefte. Und auch hier gibt es die passende Lösung: Heftschoner. Besonders gut funktioniert der sich auffächernde Heftaufbewahrer – da passt ordentlich was rein.

Die etwas größere Box schützt Hefte und Unterlagen. Sie ist oben geöffnet, entspricht dem DIN A4 Maß und besteht aus stabilem, transparenten Kunststoff. Die oberen Ecken sind abgerundet, so dass Material geschont und der Benutzer vor scharfen Kanten geschützt ist. Klingt erst mal unhandlich, ist aber wirklich sehr praktisch, da sie sehr stabil ist.

unser Schulranzen

unser Schulranzen von ergobag

Ich bin mit dieser Löung jetzt sehr zufrieden, da sie die Unordentlichkeit meiner Tochter gerade in dem Maße einschränkt, dass es nicht zu viel ist und sofort wieder boykottiert wird. Denn meine Erfahrung zeigt, dass man einem Teenie gar nicht erst mit ausgefeilten Ordnungssystemen kommen muss…

Oder habt ihr ein Geheimrezept entdeckt?

Falls es euch interessiert: Das Muster unseres Rucksacks & des Zubehörs ist „Crazy Summer“

3 Kommentare

  1. Es gibt so genannte taschenlocher die kaum Platz wegnehmen und ganz flach sind. so Ähnlich wie ein geodreieck von der Form. viel praktischer als ein normaler locher. kosten meist nur 3-4€

  2. OOooooh ja! Ranzen…furchtbares Thema. Wir hatten auch mit der Einschulung einen Rucksack von Ergobag, da kamen die Teile neu auf den Markt. Wir haben ihn bis jetzt – 4. Klasse und mit Beginn der 5. Klasse darf sich der Große dann wieder einen neuen aussuchen. Ich finde die Tragbarkeit und das Design einfach sehr angenehm und auch die Tatsache, daß Sportrucksack und Federtasche mit dazugehören.
    Was den Inhalt betrifft – so ist es auch bei uns eine katastrophe. Gern werden Zettel viel zu spät abgegeben, da sie im Nirvana des Rucksacks verschwinden…wir haben uns für die 5.Klasse noch mehr Kontrolle auf die Fahne geschrieben…mal sehen.
    LG, Fau M.

  3. Das Problem kenn ich auch von meinem Großen. Er hat auch einen Ergobag Satch, genauso wie seiner Schwester. Die beiden Rucksäcke sind wirklich top und bei beiden beliebt.

    Man könnte dort alles so schön sortieren und ordnen. Doch unser Großer zieht es vor, alle losen Blätter einfach so in den Ranzen zu stopfen. Dann werden die Hefte und Bücher darauf geschoben und schon ist das Blatt ganz unten am Boden verschwunden. Daher kommt es oft vor, daß wir von Mitteilungen der Schule erst Wochen später erfahren. Wir haben mit Ihm oft darüber gesprochen, daß solche Blätter doch einfach in ein Heft gelegt werden könnten. Er wollte sich bessern, aber nichts geschah.

    Jetzt hat es sich einen Ordner gewünscht, in dem alle losen Blätter abgeheftet werden können. Wir haben diese Chance genutzt und Ihm einen modernen DIN A4 Ordner gekauft. Seit dem heftet er alle Blätter ab. Mal sehen wie lange 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.