Hygienisch Putzen & Waschen – Was können ätherische Öle? Moderne medizinische Studien für mein hysterisches Putz-Ich

Als ich begann, mich mit selbst gemachten Alternativen für herkömmliche Putz- und Waschmittel zu beschäftigen, kam bei mir ganz schnell die Frage auf: Sind die denn genauso gut wie gekaufte Mittel? Und: Sind sie denn genauso gut in der Reinigungskraft, wenn es um Hygiene geht? Zum Beispiel, wenn alle mit Magen-Darm nieder liegen? Muss ich da nicht doch lieber zu meinen Desinfektionsmitteln, wie Sakrotan und Co greifen? Was ist mit der Wäsche? Kann ich das Hygiene-Waschmittel bei Infekten im Haus ersetzen?

Was ist, wenn man kleine Kinder hat? Will man dann scharfe Reiniger nutzen oder lieber die natürliche Alternative? Muss ich mich dann entscheiden, ob ich auf Putzleistung verzichte und dafür die Umwelt und die allgemeine Gesundheit schone? Oder ist es umgekehrt besser? Waaaaaaaahhh, ich werd verrückt!

Genau darum geht es jetzt in diesem Beitrag! Und ihr werdet erstaunt sein, was ich euch gleich erzähle – beispielsweise über MRSA und andere resistente Keime!

Hier riecht es aber gut!

In meiner Studentenzeit hatte ich eine sehr intensive„Ätherische Öle-Phase“, in der ich alle möglichen Duftrichtungen in einer Duftlampe verdampfte – zum Leidwesen der Mitbewohner. Ich bekomme noch immer Kopfschmerzen, wenn ich an die Mischungen nur denke …

Auf meiner Suche nach Putzalternativen traf ich sie wieder -nicht nur als angenehmer Duftstoff, damit Waschmittel und Seifenmischungen besser riechen, sondern auch als Mittel zur Desinfektion und als wirksame Unterstützung zur Erhaltung unserer Gesundheit.

Funktionieren ätherische Öle als Hygiene-Zusatzstoff?

Desinfektion mit ätherischen Ölen? Kann das funktionieren? Wer bisher munter Desinfektionsmittel verwendet hat, wird an dieser Stelle vielleicht ein bisschen misstrauisch. Ich gehöre zu den eher vorsichtigen Menschen, die schon mal alle Oberflächen in der Küche abwischen, wenn Fleisch verarbeitet wurde. Also, ja: Ich bin übervorsichtig!

Und das stellte mich vor die größte Herausforderung bei der Umstellung meiner Putz- und Waschmittel. Denn wie kann ich sicherstellen, dass sowohl die Umwelt als auch mein etwas hysterisches Ich in Einklang leben? Kann ich sicher sein, dass weiterhin alles hygienisch sauber ist?

Putzen mit aetherischen Oelen

Ätherische Öle sind keine neumodische Wellness-Erfindung

Also habe ich intensiv recherchiert. Auffallend ist, dass fast alle Kulturkreise ätherische Öle schon seit Jahrtausenden in der Geburtshilfe, bei Zahnproblemen, der Behandlung von Krankheiten, in der Kosmetik und in der Desinfektion von Räumen einsetzen.

Moderne medizinische Studien für mein hysterisches Putz-Ich

Mich interessierten jedoch moderne medizinische Studien, von denen es mittlerweile zahlreiche gibt. Sie belegendie weitreichende keimtötende, antibakterielle, antivirale, antiseptische und entzündungshemmende Wirkung. Ätherische Öle können Pilze sowie Pilzsporen abtöten.

Putzen mit aetherischen Oelen

Ein Beispiel: In einem geschlossenen Zimmer wurden 210 verschiedene Bakterienarten in der Luft festgestellt, darunter Schimmelpilze und Staphylokokkenkeime. Nun wurden ätherischer Öle versprüht und bereits nach 30 Minuten war deren keimtötende Wirkkraft nachweisbar: In der Raumluft waren nur noch vier Keimarten!

Untersuchungen und praktische Erfahrungen aus Krankenhäusern zeigen, dass Öle sich sowohl präventiv, wie auch bei der Behandlung von Infektionen bewähren. Ein großes Problem stellen dort nämlich Keime dar, denen mit Antibiotika nicht mehr beizukommen ist, weil sie dagegen Resistenzenentwickelt haben. Und tatsächlich wirken hier einige ätherischer Öle gegen Antibiotika-resistente Keime (multi-resistente Staphylococcus aureus, kurz: MRSA) sehr effektiv!

Wie funktioniert diese Wirksamkeit?

Medikamente, wie beispielsweise Antibiotika, bestehen meist nur aus einer Substanz, die für Erreger nach einer Weile leicht zu entschlüsseln und zu überwinden ist. Ätherische Öle sind jedoch komplexe Gemische aus einer Vielzahl von Wirkstoffen. Manche von ihnen enthalten mehr als 500 Inhaltsstoffe, die auch noch durch ihre Herkunft oder ihren Erntezeitpunkt variieren. Der damit verbundene komplizierte Aufbau verhindert, dass Keime und Krankheitserreger – wie bei Antibiotika – “lernen” können. Sie müssen sich nun immer wieder aufs Neue mit der Struktur des ätherischen Öls auseinandersetzen und sind mit ihrer Anpassungsfähigkeit überfordert.

Nun, was in der modernen Medizin eingesetzt wird und seit Jahrhunderten funktioniert, überzeugt auch meine Anforderung an ein sauberes und hygienisches Zuhause!

Putzen mit aetherischen Oelen

Welche ätherischen Öle nutze ich wofür?

Ätherische Öle werden in den Öldrüsen von Pflanzen gebildet und in Blüten, Blättern, Samen, Fruchtschalen, Wurzeln, Harzen, Rinden oder im Holz gespeichert. Sie enthalten sogenannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die dazu dienen, Schädlinge abzuwehren, Insekten zur Bestäubung anzulocken oder sich gegen Krankheiten zu schützen – und genau diese Stoffe wollen wir uns zu Nutzen machen.

Es gibt wohl rund 320 verschiedene ätherische Öle und genauso zahlreich sind ihre unterschiedlichen Anwendungsgebiete. Einige wirken entspannend oder anregend, andere töten Krankheitskeime ab oder heilen.

Putzen – ätherische Öle nutzen

Die folgende Liste enthält die ätherischen Öle, die sinnvoll für die Hausreinigung sind:

Bergamotte antiseptisch, antifungal
Eukalyptus antiseptisch, heilend, antifungal,
desodorierend und erfrischend
Grapefruit antibakteriell
Kamille fungizid, bakterizid
Kiefer antimikrobiell, antiseptisch,
antiviral, bakterizid
Lavendel antiseptisch, desodorierend,
antifungal, antitoxisch,
antiparasitär
Limone antibakteriell, antiviral
Minze antibakteriell, antifungal
Neroli antiseptisch, bakterizid,
desodorierend, fungizid
Oregano Antibakteriell, antifungal,
antiseptisch, antiparasitär
Rose reinigend, antiseptisch und
bakterizid
Rosmarin antibakteriell, antiviral
Salbei Antibakteriell, antimikrobiell,
antiseptisch, entzündungs-
hemmend
Sandelholz antiseptisch, bakterizid,
Insektengift
Tee-Baum antiseptische, antiviral, bakterizid, heilend, antifungal. Sehr effektiv
gegen Bakterien, entzündungs-
hemmend, antibakteriell
Thymian antibakteriell, antiviral, antifungal, entzündungshemmend, antimikro-biell, antiseptisch, krampflösend
Zedernholz antibakteriell, antifungal
Zimt antibakteriell, antifungal, entzün-
dungshemmend, antimikrobiell,
desinfizierend
Zitrone antimikrobiell, antiseptisch,
antitoxisch, adstringierend,
bakterizid, insektizid
Putzen mit aetherischen Oelen

Eine kleine Erklärung zu den Begriffen:

  1. antibakteriell– wirkt grundsätzlich gegen Bakterien, wobei noch nicht ausgesagt wird, ob sieabgetötet oder nur in ihrer Vermehrung gehemmt werden.
  2. antifungal – gegen Pilze wirksam
  3. antimikrobiell- Mikroben abtötende Wirkung
  4. antiparasitär – tötet Parasiten ab
  5. antiseptisch – Krankheitserregertötend
  6. antitoxisch– gegen Gifte wirkend
  7. antiviral- Viren bekämpfend
  8. bakterizid – Bakterienwerdenabgetötet
  9. desodorierend- geruchtilgend
  10. fungistatisch – Pilzwachstum hemmend
  11. fungizid – pilztötend
  12. insektizid- Insekten tötend bzw. vernichtend
  13. viruzid – virustötend

Was muss ich bei der Qualität beachten?

Öl ist nicht gleich Öl! Für die Wirksamkeit in den einzelnen Anwendungsgebieten sind die Qualität und die Reinheit ganz entscheidend. Sie hängt von den Anbaubedingungen der Pflanzen, der Herstellung sowie von der Aufbewahrung zu Hause ab. Jedes hochwertige ätherische Öl kann nämlich durch falsche Lagerung in seiner Wirkung komplett eingeschränkt werden.

Mein Haushalt natuerlich sauber

Ich beachte beim Kauf und bei der Lagerung Folgendes:

Biologischer Anbau

  • Die Öle sollten nach Möglichkeit aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, da in konventionellen Ölen Pestizidrückstände enthalten sein können.

100% rein

  • Die Qualitätsgarantie: „100 Prozent reines ätherisches Öl“ („echtes ätherisches Öl“ ist keine offizielle Formulierung und bietet keinen Schutz vor minderwertigen Ölen).

Die botanische Bezeichnung

  • Auf dem Etikett sollte immer die lateinische und deutsche botanische Bezeichnungstehen, die Chargennummer, das Herkunftsland, die Anbauart (kontrolliert-biologischer Anbau, Wildanbau oder konventioneller (rückstandsfreier) Anbau, der besonders für Allergiker geeignet ist), die Füllmenge und die Haltbarkeit.

g&a

  • Die Angabe „g & a“ bedeuten genuin (unverändert) und authentisch. Authentisch: Das ätherische Öl wurde ausschließlich aus der angegebenen Stammpflanze gewonnen. Genuin: Das ätherische Öl ist naturbelassen und wurde nach der Gewinnung nicht mehr verändert.

Naturrein oder natürlich

  • Ich kaufe nur naturreine oder 100% natürliche Öle. Naturidentische oder synthetische Öle meide ich. Wo der Unterschied liegt? Naturreine Öle werden direkt aus der Stammpflanze gewonnen. Dabei bleiben ihre Inhaltsstoffe und deren natürliches Mengenverhältnis erhalten. 100% natürliche Öle sind Mischungen aus unterschiedlichen naturreinen Ölen und sie enthalten keinerlei synthetische Zusätze. Dagegen sind naturidentische Öle synthetische Öle. Ihre chemische Zusammensetzung ist mit denen der Pflanzen identisch; aber sie haben meist sehr viel weniger Inhaltsstoffe. Synthetische Öle werden chemisch erzeugt. Man erkennt sie oft an der Bezeichnung „Duftöl“ oder „Parfumöl“.

Lagerung

  • Lagerung: Am besten lagert man seine Öle in einer getönten Glasflasche an einem lichtgeschützten Ort.

Vorsichtig nutzen

  • Ätherische Öle sollten immer mit Vorsicht und nie pur verwendet werden. Bewahrt sie immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
Mein Haushalt natuerlich sauber

Sooo, jetzt ist es aber genug mit Theorie und Infos! Ein paar Rezepte, in denen ich Öle verwende, findet ihr auf dem Blog. Eine wunderbare Zusammenfassung gibt es in meinem Buch:

Mein Haushalt – natürlich sauber: Reinigungsmittel ganz einfach selbst gemacht. *

Da ich des öfteren nach Ölen gefragt werde, die ich empfehle, dann schaut mal hier:

Erst einmal ein größeres Set: Set aus 8 ätherischen BIO Ölen* Oder ganz hochwertig von Primavera: Die duftende Hausapotheke, 3X5 ml Primavera – Geschenkset Zitrusdüfte und Duftende Hausapotheke im Set (2 x 15 ml)

Habt ihr selbst schon Erfahrungen gesammelt mit ätherischen Ölen? Nutzt ihr sie nur als Duftstoffe oder vertraut ihr auf ihre desinfizierende Wirkung? Mich würde das wirklich sehr interessieren, da ich viele Skeptiker kenne und ich auch sehr lange dafür gebraucht habe, um von Sakrotan und Co. wegzukommen.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.


[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.