Tipp: Wohin mit gebrauchter Kinderkleidung

Tipp: Wohin mit gebrauchter Kinderkleidung

Zwei Mal im Jahr wurde früher bei uns die Kinderkleidung groß ausgemistet: alles kam raus aus dem Schrank, was nicht mehr passte oder ausgebessert werden muss. Dabei haben sich die Mechanismen im Laufe der Jahre geändert – früher landete fast alles bei ebay und auf Basaren. Später, als das Kind größer war, wurde es zäh, denn ab Größe 158 wurde der Verkauf immer schwieriger.

 

Das liegt wohl einerseits daran, dass dann kaum mehr die Mütter für ihre Kinder einkaufen (und bei ebay geht das ja erst ab 18 und ein Bummel bei H&M und Co. ist ja eine völlig neue Welt, die sich gerade eröffnet…) und zum anderen wird nicht mehr so oft nach Kinderkleidung, sondern nach den kleinen Damen- (und Herren-) größen gegriffen.

Aber egal, ob es sich um Babystrampler in 62 oder das Shirt in 140 handelt – wir möchten ja nicht alles bei uns zuhause horten. Also wohin mit der gebrauchten Kinderkleidung?

Wohin mit Kinderkleidung

Percentil

Percentil kennen einige von euch vielleicht noch unter dem Namen Kirondo. Bei Percentil kann man Second-Hand-Markenkleidung ab Größe 98 kaufen, aber auch verkaufen. Mindestens 15 Artikel kann man per Percentiltüte senden. Diese müssen in sehr gutem Zustand sein. Einschicken kann man Kinderkleidung, aber keine Babykleidung (bis 2 Jahren oder bis Größe 92) und es dürfen keine Lowcost-Marken sein. Unter Lowcost-Marken fallen Marken wie C&A, Primark, Pimkie, Only, Kik, Tschibo, Lidl, o. Ä. Wichtig ist dabei auch, dass die Kleidungsstücke, die man einsendet, die Etikette mit der Größe und der Marke noch tragen. Im Gegenzug erhält man einen Gutschein im Wert von 15€, mit dem man im Online-Shop einkaufen kann.

Weitere Infos: Percentil

 

we4kids.com

Fehlkauf getätigt? Wenn die Sachen noch neu sind, dann könnt ihr eure Shoppingsünden aus den Bereichen Textilien, elektrische und elektronische Waren, Spielwaren, Küchengeräte und Küchenutensilien, Werkzeuge, Lampen etc. für Projekte für sozial schwache Kinder spenden. Es werden aber nur Neuwaren genommen.

Weitere Infos: we4kids.com

kleiderkorb.de

Kleiderkorb ist nicht nur eine Kleiderportal, sondern auch ein Soziales Netzwerk, eine aktive Community zum gegenseitigen Kennenlernen. Auf Kleiderkorb.de kannst du deine Baby- und Kinderkleidung kostenlos tauschen, verkaufen, oder verschenken. Die Anmeldung und die Nutzung von Kleiderkorb.de ist völlig KOSTENLOS

Weitere Infos: kleiderkorb.de

Kleiderkreisel.de, neu: vinted.de

 

Vinted ist der Nachfolger von Mamikreisel und Kleiderkreisel. Auf der Plattform kannst du Artikel kaufen, verkaufen oder tauschen. Ein integrierter Zahlungs- und Versanddienst vereinfacht die Transaktionen. Und so funktioniert es: Kleider selbst einstellen und Kauf mit dem Käufer abwickeln.

Weitere Infos: vinted.de

momox-fashion.de

Das System funktioniert wie beim Buchankauf: Kleidung eingeben, berechnen lassen, wegschicken und das Geld überwiesen bekommen. Einfach und schnell. Man sollte jedoch keine Illusionen über den Wert seiner Klamotten haben …

Weitere Infos: momox-fashion.de

sellpy

Bei sellpy bekommt man eine Versandtasche, die man mit seinen Kleidern füllt. Die Abwicklung übernimmt die Plattform. Die Abrechung ist etwas komplizierter: Du erhältst 40% des Verkaufspreises deiner Artikel, wobei du  den Startpreis selbst festlegen kannst und sellpy kümmert sich um den kompletten Verkauf und man bekommt sogar 90% auf den Teil, der 50 EUR übersteigt. Je hochwertiger der Artikel, den du verkaufst, desto mehr bekommst du zurück. (… minus 1 EUR pro Artikel, den sie zum Verkauf anbieten) Es lohnt sich hier für teure Kinderkleidung.

Weitere Infos: sellpy

Shpock-App

Super für alle, die es schnell und unkompliziert mögen, aber ich bin mir jedoch nicht sicher, ob sie überall gleich gut funktioniert oder nur für größere Städte geeignet ist. Shpock funktioniert nämlich ähnlich wie dein Lieblings-Flohmarkt – nur einfacher. Dein Angebot erstellst du blitzschnell, indem du ein Foto schießt, Titel und kurze Beschreibung schreibst und den Preis bestimmst. Schon kann jeder in deiner Nähe dein Angebot sehen. Damit es schneller geht, teile dein Angebot per Facebook, Twitter, SMS oder E-Mail mit deinen Liebsten.

Weitere Infos: Shpock-App

Mini Maxi Mix 

Mini Maxi Mix verkauft ebenfalls gebrauchte und gut erhaltene Kinderkleidung. Das Besondere: Alle Kleidungsstücke werden nachgemessen und korrekt einsortiert, weil viele Kleidungsteile  mindestens eine Nummer kleiner aus fallen oder aber zu groß sind. Also sollte man sich nicht über abweichende Größenangaben gegenüber dem Etikett wundern. Der Shop hat auch eine extra Rubrik für Zwillingseltern.

Für weitere Infos: Mini Maxi Mix

Mama Mias SecondHändchen

Wer mag es eher familiär? MamaMiasSecondHändchen ist ein kleiner Shop, der auf Baby-Second-Hand und Umstandsmode spezialisiert ist. Man findet dort aber auch Kinderkleidung. 

Für weitere Infos: MamaMiasSecondHändchen

Ebay und Ebay Kleinanzeigen

Auf der Auktionsplattform Ebay kann man mit Festpreis oder Auktion seine Sachen verkaufen. Beim Online-Kleinanzeigenmarkt Ebay Kleinanzeigen nehmen Käufer*innen und Verkäufer*innen miteinander Kontakt auf, um die Details zu regeln. Da viele Sachen direkt abgeholt werden, entfällt oft das lästige Versenden.

Spenden, tauschen, verschenken, entsorgen!

Spendet eure Kleidung, wenn ihr hilfebedürftigen Menschen etwas Gutes tun möchtet!

Spenden nehmen z.B: Kleiderkammern der Kirchen, karitative und anderen soziale Einrichtungen,  Straßensammlung der verschiedenen Hilfsorganisationen wie Caritas, Malteser, Johanniter oder das Deutsche Rote Kreuz, Sammelcontainer der Hilfsorganisationen, kommerziellen Verwertern und neuerdings auch der Kommunen

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der wendet sich an:

Kleiderkammern

Besser, als die Klamotten in den Container zu bringen, ist es, sie direkt hinzubringen. Sogenannte Kleiderkammern waren in der Nachkriegszeit dazu da, die hilfsbedürftige Bevölkerung mit Bekleidung zu versorgen. Heute sind noch einige davon übrig.

Tatsächlich solltet ihr unbedingt vorher anrufen und nachfragen, ob Bedarf besteht!

Foto des Autors

Über Sabine

Ordnung war schon immer eine Leidenschaft von mir. Eine ordentliche Wohnung ruft tiefe Entspannung und Freude bei mir hervor! Leider, leider bin ich eine faule Socke, die zwar sortierte Wäsche liebt, aber eigentlich lieber ein Buch lesen würde. Also machte ich mir Gedanken zu folgender Frage: „Wie kann ich eine maximal ordentliche Wohnung mit minimalem Einsatz bekommen?“ Und das ist nun meine Mission! Viel Ordnung mit wenig Aufwand!

hier findest du alle Beiträge von Sabine

3 Gedanken zu „Tipp: Wohin mit gebrauchter Kinderkleidung“

  1. Ich habe kirondo.de auch schon ausprobiert und war mehr als zufriden. Meine kleine Maus wächst zurzeit rekordverdächtig schnell und verschenken konnte ich meine Sachen nicht da die Kinder meiner Freundinnen alle schon älter und größer sind.. die Bestellung der Tüte war unkompliziert, dadurch habe ich mir das ewige fotografieren und einstellen bei ebay gespart und war mit dem Geld was ich für meine Kleidung bekommen habe auch sehr zufrieden. Kann also kirondo auch nur weiterempfehlen 🙂

    Antworten
  2. Das hört sich toll an. Gibt es sowas auch für Erwachsene? Ich habe kürzlich mal bei "Textilankauf.com" geguckt, aber da wird man echt über den Tisch gezogen. Das ist ein Witz. Und bei Ebay habe ich mittlerweile auch den Eindruck, dass keiner mehr mehr als 1 Euro bietet.
    LG Eva

    Antworten
  3. Weia, das muss ja ein ziemlich einträgliches Geschäft sein… Hörte sich auf den ersten Blick wirklich sehr interessant an, aber nachdem ich mich ein wenig auf der Seite umgeschaut habe, habe ich doch so meine Zweifel. Was machen die z.B. mit den Sachen, die sie nicht weiterverkaufen wollen — sicher, dass die an einen caritativen Zweck weitergehen? Will man seine Sachen zurück haben, weil einem das Angebot nicht passt, muss man 6 Euro zahlen — so gesehen hat man fast keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen. Nee, mir ist das zu willkürlich.

    So Long,
    Corinna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar