Mein Schlafzimmer wird aufgeräumt: Ordnung in meinem Schmuck

(enthält Werbung für Wenko)

Wie sieht es bei euch so aus? Gehört ihr zu Team „Diamonds are the girl´s best friend“ oder „Hauptsache es klimpert“? Ich besitze eine wilde Mischung an Schmuck: Viel Modeschmuck, ein paar edle Teile, die ich (fast) immer trage und völlig kitschiges Zeug, das zu besonderen Ereignissen herausgeholt wird. Legendär sind beispielsweise meine Truthahn- Ohrringe für Weihnachten! Weiße Federn für „White-Veranstaltungen“, eine goldene Schlange, die man als Kette oder Gürtel tragen kann, die ich von meiner Mutter geerbt habe und natürlich meine Stacheldraht-Kette aus meinen wilden Zeiten. Oja, sowas hab ich :-)!

Wenke Ordnung im Schmuck

Bisher flog dies alles in einem bunten Gewirr durch die Schublade, die ich regelmäßig auf der Suche nach einem besonderen Schätzchen durchwühlte.

Besser Sachen wohnen in ihren Originalverpackungen, Modeschmuck-Ketten durften sich wild verknoten. Dazwischen leere Kästchen, kaputte Sicherheitsnadeln und einzelne Ohrringe, die ihren Partner schon seit ein paar Jahren vermissen. Lustig bunt, aber nicht praktisch! Mein Schmuck war irgendwie immer der wunde Punkt in meinem Ordnungssystem und nichts konnte mich wirklich zufrieden stellen.

Erst mal Ordnung schaffen und aussortieren

Also habe ich mir einen Nachmittag Zeit genommen und alles durchsortiert. Dabei bin ich folgendermaßen vorgegangen:

  1. Alles entwirren 🙂
  2. Nach Kategorien sortieren: Ketten, Armbänder, Ohrringe, Ringe und Broschen werden fein säuberlich voneinander getrennt.
  3. Alles genau ansehen und auf Funktionsfähigkeit untersuchen. Kaputte Verschlüsse, lockere Broschennadeln und einzelne Ohrringe werden aussortiert. Dann müsst ihr entscheiden, was davon weggeworfen wird oder was von einem Juwelier repariert werden kann.
  4. Alles aussortieren, was man nicht mehr trägt. Auch Echtschmuck muss nicht unbedingt aufgehoben werden. Da der Goldpreis gar nicht so schlecht ist, lohnt es sich oft, die Sachen zu verkaufen und sich vom Erlös etwas hübsches Neues zu kaufen, das man liebt. Ich hatte euch hier schon mal davon berichtet.
  5. Alles wieder ordentlich wegräumen.

Ja, und beim letzten Punkt stellte sich dann die Frage: WIE denn nur? In kleine Kästchen? In ein Schmucketuie? Klar war, dass alles wieder in die Schublade sollte und so wurde ein Schmuckkoffer oder ähnliches (was ich eh ganz gruselig finde) ausgeschlossen.

Meine neue Aufbewahrung

Wer ein aufmerksamer Leser meines Blogs ist weiß, dass Wenko schon lange ein ganz wunderbarer Partner an meiner Seite ist! Und während ich im Winter über die Ambiente strich und mich über Neuheiten informierte, stieß ich auf diese Bad-Kollektion.

Ganz schöne, schlichte transparente Einsätze für Kosmetik. Zwei Monate später huschten sie mir wieder durch den Kopf und ich dachte mir: Was man für Pinselchen und Lidschatten nutzen kann, ist bestimmt ebenso perfekt für meine Schmucksammlung!

Wenke Ordnung im Schmuck

Wenke Ordnung im Schmuck

Sie haben logischerweise die passende Größe für Schubladen und sind in den unterschiedlichsten Ausführungen zu bekommen: Mit kleinen und großen Fächern, mit langen Abteilungen und mit Minikästchen. Sogar eine ausziehbare Variante, die ihr unten sehen könnt, gibt es.

Wenko Ordnung im Schmuck

Ein kleines DIY

Das einzige, was mich ein bisschen störte: man kann den Untergrund durchsehen (was ich eigentlich super finde), das natürlich bei transparenten Boxen in der Natur der Sache liegt. Leider ist mein Schubladenuntergrund nicht wirklich hübsch. Erst hatte ich die Idee, in jedes Fach ein einzelnes Stück schönes Papier zu legen, um den Schmuck hübsch zu präsentieren. Aber damit hätte ich Ewigkeiten zugebracht und die Papiereinlagen wären ganz schnell abgegriffen gewesen.

Warum nicht die Schublade komplett auskleiden? Auch das war nicht optimal, da ich eigentlich unterschiedliche Muster für die verschiedenen Boxen wollte.

Die Lösung:

Ich habe das Papier auf die Größe des gesamten Bodens der Einsätze zugeschnitten. In den einzelnen Fächern kleben mit kleinen Haftpunkten Bilder, wie man die Boxen nutzen kann. Die Bilder habe ich vorsichtig herausgelöst und die Klebepunkte auf die Unterseite der Fächer geklebt. Der große Vorteil: Die Haftpunkte sind transparent und somit quasi unsichtbar und man kann sie ganz leicht wieder ablösen.

Wenko Ordnung im Schmuck

Voilá, hier ist das Ergebnis!

Wenke Ordnung im Schmuck

Wenke Ordnung im Schmuck

Mal mit Pünktchen, mal mit Herzen und mal mit Blumen. Ich liebe das Ergebnis und es ist innerhalb von 5 Minuten gemacht! Ihr müsst nur darauf achten, dass ihr die Klebepunkte ganz sauber vom ursprünglichen Papier löst, da man sonst die Papierreste durchscheinen sieht.

Wenke Ordnung im Schmuck

Auf meiner Ablage steht nun diese Variante für meine Schätzchen, die ich jeden Tag oder zumindest sehr oft anziehe.

Wenko Ordnung im Schmuck

Und den runde Aufbewahrungstower habe ich für Sophie erstanden, die nun ihrerseits endlich Ordnung in ihren Schmuck bringen kann.

Und, wie gefällt euch das Ergebnis? Ich liebe es und habe seitdem viel mehr Lust, meine Sachen auch wieder anzuziehen!

Wenke Ordnung im Schmuck

Wie bewahrt ihr eure Schmucksachen auf?

MerkenMerkenMerkenMerken

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

1 Kommentare

  1. Sehr schöne Idee… meinen Schmuck habe ich in Sortierkästen (auch für die Schublade) vom Schweden verstaut. Nicht ganz so hübsch wie deine Lösung, aber immerhin ordentlich.
    Liebe Grüße
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.