40 Dinge, die ab sofort nicht mehr in dein Bad gehören

Kennt ihr das: Ihr hattet einen Plan für den Abend und plötzlich löst sich alles in Luft auf und man hat ganz unerwartet Zeit. Einfach so. Ohne Kind, ohne Mann. Jippiayeah, Freiheit, Party!

Aber wie es das Universum so will, hat sonst niemand Zeit, das Kino hat zu und Freunde haben wir alle ja sowieso keine. Also streicht man durch die Wohnung und landet bei der beliebten “Wellness-Aktion”. Beine sommerfein machen, Haare von Jungle in seidenglatt verwandeln, Wunderwässerchen gegen Falten finden.

Bad ausmisten

Labberige Haargummis

Das hat bei mir bis zu dem Punkt funktioniert, an dem ich mit dem Handy im Bad stand (Hat nicht doch jemand Zeit?????). Also Haare hochknoten für die Badewanne. Haargummi Nummer 1 zerfällt in meinen Händen. Haargummi Nummer 2 sieht etwas schwach auf der Brust aus und muss deswegen auch auf die Ersatzbank. Erst Haargummi Nummer 3 hat genug Energie zum Mitspielen.

Ich bin genervt und fange an, Haargummis auszusortieren. Und dann ist die Sonnencreme dran – vor 2 Jahren abgelaufen. Weg damit. Der pinkfarbene Lippenstift? Das zu helle Makeup? Alles wandert weg und so arbeite ich mich langsam durch das gesamte Bad.

Ihr seht, worauf es hinausläuft? Am Ende ist das Bad komplett ausgemistet. Und ich verrate euch jetzt, was ihr zukünftig wegschmeissen solltet, damit ihr in Ruhe ein Bad nehmen könnt ;-):

Badewanne

Das solltet ihr aus dem Bad rauswerfen:

  1. Alte und ausgedehnte Haargummis
  2. verbogene Bobby-Pins – damit kann man sich sagenhaft die Kopfhaut aufreißen
  3. alte Haarbürsten, die man nicht mehr sauber bekommt
  4. Sonnencreme, die länger als ein Jahr geöffnet ist. Beim Sonnenschutz keine Risiken eingehen!
  5. Bodylotion, deren Komponenten sich trennen oder seltsam riechen
  6. Cremes, Lotionen und Seren, die abgelaufen sind oder ranzig riechen
  7. alte Föne, Glätteisen etc., von denen man mittlerweile ein besseres Exemplar hat
  8. Rasierer, mit denen man sich immer verletzt
  9. Rasierer, die verrostet sind!!
  10. Geräte, die man doch nie benutzt (wie beispielsweise Epilierer etc.)
  11. Zahnbürsten, die man zum Putzen aufhebt (man braucht nur eine!)
  12. Haarprodukte, die man nie benutzt (wenn man dickes Haar hat braucht man ganz bestimmt nichts für Volumen)
  13. Haarstyling-Tools, die man nicht verwendet: Lockenwickler, die man ein Mal im Jahr ausprobiert, um dann festzustellen, dass es doch nicht wirklich funktioniert
  14. Haarzubehör, das man nicht mehr verwendet (alte Haarreifen, lustige Spangen etc.)
  15. Pröbchen (ausser von Produkten, die man sowieso benutzt – dann sind sie perfekt für Kurztrips)
  16. alter Nagellack
  17. doppelte Nagellackfarben
  18. Nagellackfarben, die man nie benutzen wird
  19. Mascara, die länger als ein halbes Jahr offen ist
  20. Makeup, das farblich nicht zu einem passt
  21. Lidschatten, den man doch nie trägt
  22. doppelten Lidschatten
  23. alte Lippenstifte (riechen ranzig)
  24. Lieppenstiftfareben, die man nie aufträgt
  25. doppelte Lippenstifte (ausser es ist der absolute Favorit!)
  26. Pinsel, die nie verwendet werden
  27. Pinsel, die haaren
  28. doppelte Pinsel (nur den besten aufbewahren!)
  29. gekipptes Parfum (auch wenn der Flakon noch so hübsch ist)
  30. Parfum, das man nicht mag
  31. Kosmetik, die man nicht verträgt
  32. Kosmetik, die man zu aufwändig findet
  33. Doppelte Pinzette, Nagelknipser, Wimpernzangen und andere Werkzeuge
  34. Zubehör, das zu Dingen passt, die Sie nicht mehr verwenden: Z.B. Nachfüllköpfe für kaputte Zahnbürsten
  35. abgelaufene Medikamente
  36. Hotel-Toilettenartikel: Nein, bewahrt sie auch nicht für Gäste auf.
  37. kaputter Modeschmuck
  38. Flaschen mit Rest: JETZT aufschneiden und in den nächsten Tagen aufbrauchen!
  39. Kleingeld
  40. abgelaufenen Kontaktlinsen, Kontaktlinsenflüssigkeiten und alte Brillen mit falscher Sehstärke

Hui, jetzt sind tatsächlich 40 Teile rausgekommen! Habt ihr auch noch Sachen, die ihr im Bad aussortieren könnt?

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.