Glasklare Sache! Weniger Geschirr benutzen und Wasser sparen

Glasklare Sache! Weniger Geschirr benutzen und Wasser sparen

Ich weiß nicht, wie es bei euch so ist, aber bei uns dürfen Gläser nie lange im Regal stehen. Irgendeine höhere Macht hat in unserem Haushalt entschieden, dass jedes Glas eine extrem kurze Verweildauer an seinem Platz hat und sofort wieder zum Einsatz kommen muss (erinnert mich irgendwie an Flugzeuge und ihre Standzeiten…).

Und so steht der gesamte Schrankinhalt in der ganzen Wohnung herum – selbstverständlich mit einem Pfützchen Wasser, Cola oder Eistee drin. Oft rotten sie sich auch in Horden in der Küche zusammen. Ich habe mal alle Mitbewohner meines Haushaltes zu diesem Phänomen befragt und es gab immer eine Antwort:

„Ich weiss ja nicht, welches Glas meins war.“

Aha.

Da wir alle nur selten an ansteckenden Krankheiten leiden, dürfte das kein Problem sein – und trotzdem wird sich immer ein neues Glas geholt. Um das Problem zu lösen und unsere Spülmaschine zu entlasten, habe ich mir etwas in der Kinderbetreuung abgeguckt und ein kleines bisschen gebastelt. Das macht nicht nur Bastelfreude, sondern spart wirklich richtig Wasser bei uns!
Et violá!
Es funktioniert!

Alles neu!

Ok, wer ein aufmerksamer Leser ist, wird an dieser Stelle bemerken, dass ich euch dieses DIY schon in meinen Bloganfängen gezeigt habe. Aber das ist nun schon ein paar Jährchen her und hat sich etwas geändert?!?

Nein! Noch immer fliegen hier die Tassen und Gläser wild im Haushalt rum. Denn irgendwann waren die ersten gebastelten Wäscheklammern weg. Also wurde ein neues DIY gestartet: Wäscheklammern zum Markieren in cool. Am Wochenende war ich dann so genervt, dass ich wieder ein bisschen gebastelt habe. Heraus kamen die Namenklammern 2.0.

DIY Gläser im Haushalt

Wäscheklammern zum Markieren

Gebastelt sind die praktischen Markierungen aus simplen Holzwäscheklammern mit ein bisschen Maskingtape und Filzstiften. Wer ein bisschen Geschick hat, kann sie bestimmt auch noch schöner machen… Hihi, die Familie ist etwas irritiert, weil ich sie so hübsch gemalt habe …

DIY Gläser

Das tolle daran: Minimaler Aufwand mit maximaler Wirkung bei diesem DIY mit Wäscheklammern zum Markieren der Gläser! Ich kannte diesen Trick schon lange aus Kindergarten und Betreuung und auch auf größeren Gartenfesten, aber sie für den täglichen Gebrauch einzusetzen, hat ein Weilchen länger gedauert.

Wäscheklammern zum Markieren

Mein Tipp an euch: Wenn ihr grade in DIY-Laune seid, dann macht lieber ein paar Klammern auf Reserve 😉
Foto des Autors

Über Sabine

Ordnung war schon immer eine Leidenschaft von mir. Eine ordentliche Wohnung ruft tiefe Entspannung und Freude bei mir hervor! Leider, leider bin ich eine faule Socke, die zwar sortierte Wäsche liebt, aber eigentlich lieber ein Buch lesen würde. Also machte ich mir Gedanken zu folgender Frage: „Wie kann ich eine maximal ordentliche Wohnung mit minimalem Einsatz bekommen?“ Und das ist nun meine Mission! Viel Ordnung mit wenig Aufwand!

hier findest du alle Beiträge von Sabine

12 Gedanken zu „Glasklare Sache! Weniger Geschirr benutzen und Wasser sparen“

  1. Huhu,

    die Idee finde ich super klasse, kannte ich bisher noch nicht. Direkt mal notiert, denn in zwei Monaten feier ich Geburtstag und da dann einige Gäste kommen ist das doch sehr praktisch 🙂

    LG Amarilia

    Antworten
  2. Hmm – generell eine super Idee – ich werde wohl noch verschiedene Farben für gestern und heute auswählen müssen – der GG schafft es nämlich ganz alleine den Schrank mit den Gläsern zu leeren;)

    Antworten
  3. Haha wie cool, das ist echt witzig!! Muss ich mir merken wenn ich mal Kinder hab.. Bisher machts mir nix aus mit meinem Schatz Gläser zu teilen, aber sobald Family da ist wirds unübersichtlich =)
    xoxo
    Carlin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar