Kissen waschen – Wie reinige ich die verschiedenen Kissenarten am besten?

Bettwäsche waschen – kein Thema! Machen wir alle mehr oder weniger regelmäßig. Hier hatte ich schon mal einen Beitrag geschrieben, was man wie oft waschen sollte. Kissen waschen – wie reinigt man Kopfkissenarten am besten?Aber wie sieht es mit den Kopfkissen aus? Es werden ja oft Horrorszenarien aufgemalt, dass sie ab einem gewissen Alter nur noch aus einer Mischung aus abgestorbener Haut, Hausstaubmilben und deren Kot enthalten bestehen. Ok, das ist etwas übertrieben, aber man sollte ihnen schon ein bisschen Pflege gönnen.

Kissen waschen

Als ich mich an diesen Artikel machte, dachte ich im ersten Moment nur an das alt bewährte Kissenmodell aus Daunen – bis mir einfiel, dass Kopfkissen mittlerweile aus allem möglichen hergestellt werden und dass das Waschen nicht ganz so einfach über einen Kamm geschert werden kann. Erstaunlicherweise seht ihr auf dem Bild jede Menge unterschiedlicher Kissen – alle aus unserem Haushalt! Ich muss gestehen, dass ich ziemlich erstaunt war. Zum einen, weil wir als Dreipersonenhaushalt so viele Kissen bestitzen und zum andern, weil sie tatsächlich so unterschiedlich sind. Mit Nackenstütze, mit Schaumfüllung, Polyesterfüllung und Daunen. Meins ist ganz speziell: Ich habe ein Kissen mit Schafswolle und Zirbenspänen.

Also kommt jetzt hier der große Waschüberblick

Das Etikett

Der erste Blick sollte immer auf das Wäscheetikett gehen. darauf steht nicht nur die Zusammensetzung des Kissens, sondern auch die Pflegeart und Waschtemperatur. Eure Kissen können möglicherweise zu einer der seltenen Arten gehören, die chemisch gereinigt werden müssen. Wenn ihr die Kissen so wie ich schon ein paar mal gewaschen habt, dann könnte das jedoch schwierig werden (wenn ihr nicht gerade ein tolles Gedächtnis habt), da diese Schilder oft sehr schnell verbleichen oder auswaschen.

Kissen richtig waschen

Daunen und Federn

Die meisten Kissen, einschließlich der mit Baumwolle, Federn, Daunen und Faserfüllungen gefüllten, können im Schonwaschgang in einer Waschmaschine mit warmem Wasser gewaschen werden.

WASCHENKissen mit Federn oder Daunen vertragen meist Temperaturen bis zu 60 Grad. Damit die Federn keine Klumpen bilden, wählt man ein Schleuderprogramm mit geringer Drehzahl. Eine zu hohe Drehzahl kann der Füllung schaden, da die feinen Stiele der Daunen zerbrechen können, was der Qualität des Kissens schaden würde. Die Kissen benötigen etwas Platz in der Waschmaschine, optimal sind zwei Kissen pro Waschgang, so dass die Maschine beim Schleudern gut ausgewuchtet ist. Außerdem empfiehlt sich ein Programm mit viel Wasser wie beim Wollwaschgang. Es ist zu empfehlen, einen zusätzlichen Spülgang einzuschalten, um das Waschmittel vollständig aus dem Kissen herauszubekommen. Daunenkissen wäscht man am besten mit Feinwaschmittel und nicht mit einem Vollwaschmittel, da die Daunen und Federn sonst verklumpen.
TROCKNENAn der Luft oder im Trockner. Daunenkissen trocknen jedoch ohne Trockner nur sehr langsam und so können schnell unangenehme Gerüche entstehen. Wenn die Kissen im Trockner getrocknet werden, dann sollte man ein paar Tennis- oder Trocknerbälle mit den Kissen in den Trockner werfen, um Verklumpungen zu vermeiden. In mehrere Zyklen laufen lassen, um sicherzustellen, dass das Kissen vollständig trocken ist. Öfter mal die Kissen rausnehmen und schütteln, um ein gleichmäßiges Trocknen zu fördern.

Mikrofaser Kissen waschen

Mikrofaser ist super pflegeleicht, lässt sich heiß waschen – ist aber halt auch keine Naturfaser.

WASCHENMikrofaserkissen sind wirklich pflegeleicht: Im Gegensatz zu Daunen kann man hier ein normales Vollwaschmittel, 60 Grad Wassertemperatur und einen beliebigen Waschgang wählen. Kopfkissen, die aus einer Polyester-Mikrofaser-Mischung gefertigt sind, lassen sich oft auch bei 90 Grad waschen und sind deswegen besonders hygienisch – gerade, wenn man Allergiker ist.
Bei Kopfkissen aus Mikrofasern sollte man aber auch auf Weichspüler verzichten, da sonst die feinen Fasern verkleben.
TROCKNENMikrofaserkissen sind in der Regel für den Trockner geeignet.
Kissen richtig waschen

Polyesterkissen

Polyesterkissen sind ein Sonderfall unter den Kissen

WASCHENPolyester ist ein sehr wärmeempfindliches Material. Deshalb ist eine schonende Handwäsche mit maximal 30 Grad warmem Wasser zu empfehlen. Wer es in der Maschine mag: Die synthetischen Fasern vertragen auch den Schonwaschgang der Waschmaschine. Bitte nur Feinwaschmittel benutzen und auch Weichspüler verträgt sich nicht mit dem Material.
TROCKNENKalt im Trockner oder aber an der Luft.

Nackenstützkissen

Einige Kopfkissen gehören nicht in die Waschmaschine. Dazu zählen zum Beispiel Nackenstützkissen oder Tempur-Kissen.

Kissen waschen
WASCHENAls Grundregel gilt: Wenn das Kopfkissen über einen abnehmbaren Bezug verfügt, ist es wahrscheinlich selbst nicht waschbar. Den Bezug kann man in der Regel bei mindestens 40°, meist jedoch sogar bei 60° waschen – das Etikett verrät es einem. Sollte man es doch mal reinigen müssen, dann mit einem feuchten Tuch und mit ein wenig Flüssigwaschmittel. Einfach die verschmutzten Stellen auf der Oberfläche vorsichtig abwischen. Eine Alternative ist der Staubsauger, um Schmutz oder Staub im Kissen zu entfernen. Um Hausstaubmilben abzutöten, hilft übrigens auch ein Tag im Gefrierfach!
TROCKNENAn der Luft.

Kamelhaar

WASCHENKamelhaar besitzt starke selbstreinigende Eigenschaften. Es ist daher nicht nötig, die Kissen zu waschen. Bei den meisten Kamelhaarkissen ist jedoch der Bezug abnehmbar und in der Waschmaschine zu waschen. Im Ausnahmefall ist es möglich, das Kissen mit Kamelhaar in der Waschmaschine im Wollwaschgang bei 30°C zu waschen. 
TROCKNENAn der Luft.
Kopfkissen waschen

Seide/Wildseide

WASCHENHier sollte unbedingt das Etikett beachtet werden! Bei den meisten Seidenkissen ist nur der Bezug waschbar, nicht aber die Füllung. Es gibt aber auch waschbare Seidenkissen, bei denen man allerdings nur Wasser verwenden und auf jegliche Reinigungsmittel verzichten sollte.
TROCKNENAn der Luft.
Kopfkissen waschen

Wie oft sollte man Kissen waschen?

Während man Bettwäsche regelmäßig waschen sollte, haben Kissen eine etwas längere Frist. Alle sechs Monate sollten aber auch sie gründlich gewaschen werden. Wer es noch hygienischer möchte, sollte sie jedoch mindestens alle drei Monate – oder viermal im Jahr waschen. Wer sein Bett mit einem Tier teilt, sollte auf jeden Fall die kürzere Variante wählen!

Habe ich was vergessen? Oder habt ihr noch coole Tipps zum Kissenwaschen? Immer her damit!

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.