Lebensmittel sinnvoll im Kühlschrank ordnen

Wenn du gerne Lebensmittel einkaufst, eine große Familie oder einen kleinen Kühlschrank hast, kennst du das vielleicht: Du kommst mit dem Wocheneinkauf nachhause und findest selbst für die wichtigsten Lebensmittel keinen Platz mehr. Wenn Du dann auch noch Frühjahrsputz machst, den Kühlschrank putzen oder die Speisekammer auf abgelaufene Lebensmittel überprüfen willst, quellen selbst die Arbeitsflächen in der Küche über. Dann kann man schon mal verzweifeln. In diesem Artikel erfährst du, welche Lebensmittel wie und wo gelagert werden und wie du mit ein paar einfachen Tricks langfristig Ordnung in deine Küche bringst.

Zu allererst solltest du Folgendes bedenken:

  • Wenn du weißt, dass deine Küche tendenziell zu klein für dich und deine Familie ist, versuch, beim Einkaufen Spar-Packungen oder 2-für-1-Angeboten zu widerstehen.
  • Überprüfe die Lebensmittel im Kühlschrank mindestens alle zwei Wochen auf ihr Verfallsdatum. Damit schaffst du nicht nur Platz, sondern verhinderst auch, dass sich unnötige Bakterien und eventuell sogar Schimmel bilden und du den Kühlschrank putzen musst. Überprüfe die Verfallsdaten nicht gekühlter Lebensmittel, wenn du die Speisekammer oder Küchenschränke sauber machst, zum Beispiel beim Frühjahrsputz.
  • Wie auch beim Ordnen des Kleiderschranks gilt, dass du zuerst alle gekühlten Lebensmittel aus dem Kühlschrank nehmen und sie dann neu sortieren solltest. Anschließend nimmst du die ungekühlten Lebensmittel aus allen Schränken, um sie zu sortieren und verfallene Lebensmittel oder solche, die du nicht mehr benutzt, zu entsorgen.

 

Kühlschrank - Fotolia

So ordnest du deine Lebensmittel sinnvoll:

Gekühlte Lebensmittel

Grundsätzlich brauchst du nur die Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren, die auch im Supermarkt im Kühlregal zu finden sind. Darüber hinaus macht es Sinn, bestimmte Lebensmittel, deren Packungen du geöffnet hast, anschließend in den Kühlschrank zu tun.

Diese oft im Kühlschrank aufbewahrten Lebensmittel müssen tatsächlich NICHT gekühlt werden:

  • Einige Gemüse- und Obstsorten: Hierzu zählen wasserreiches Gemüse wie Tomaten, Gurken und Paprika, aber auch Avocado, Auberginen und natürlich Kartoffeln und Zwiebeln. Beeren und Zitrusfrüchte verlieren im Kühlschrank lediglich ihr Aroma.
  • Frische Eier: Das liegt daran, dass Eier im Kühlschrank Vitamine verlieren. Nach drei Wochen sollten frisch gekaufte Eier aber aus Gesundheitsgründen trotzdem gekühlt werden. Grundsätzlich sollten sie nie in direkter Sonne oder an Hitzequellen wie dem Herd gelagert werden.

So ordnet man Lebensmittel im Kühlschrank:

Oberstes Fach: Lang haltbare Lebensmittel, geöffnete Packungen, Käse und bereits gekochtes Essen

Mittleres Fach: Da es kühler ist, können Milchprodukte hier ideal aufbewahrt werden

Unteres Fach: Hier ist es am kältesten, weswegen es für leicht verderbliche Lebensmittel wie frisches Fleisch, Fisch und Wurst passend ist

Gemüsefach (ganz unten): Der Name sagt es bereits: Dieses Fach ist für Obst und Gemüse geeignet

Türfächer: Getränke, Butter, Eier und Saucen, die bei 8 Grad gelagert werden sollten gehören hier hin

Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen

Sie können in Küchenschränken oder, wenn vorhanden, in der Speisekammer gelagert werden. Die Speisekammer ist in der Regel dunkel und kühl und kann daher licht- und wärmeempfindliche Lebensmittel wie Kartoffeln und Zwiebeln aufnehmen. Wenn du keine Speisekammer hast, solltest du diese Lebensmittel in einem der unteren Küchenfächer aufbewahren, die du nicht ständig öffnest und die möglichst weit entfernt von Hitzequellen wie Ofen und Heizkörper liegen.

Auch bei allen anderen in Schränken lagerbaren Lebensmitteln wie Kaffee, Zucker, Mehl, Einmachgläsern, Konservendosen, Süßigkeiten und Gewürzen solltest du darauf achten, dass sie nicht zu warm gelagert werden und möglichst wenig Dampf vom Herd abbekommen, damit die Luftfeuchtigkeit sie nicht angreift.

Damit du aber beim Kochen nicht von einem Ende der Küche zum anderen rennen musst, ist es sinnvoll, oft verwendete Zutaten wie Speiseöle, Gewürze, Pasta und Reis in Reichweite des Herds aufzubewahren. Gleichfalls sollten Kaffee und Tee vom Wasserkocher oder der Kaffeemaschine aus zu erreichen sein. Dieses Prinzip ist auf alle nicht kühlbaren Lebensmittel anzuwenden.

Ich hoffe, dass dir diese Tipps dabei helfen, alte Lebensmittel auszusortieren und mehr Ordnung in deiner Küche zu schaffen, damit du immer gleich alles findest und sich keine unnötigen Bakterien oder gar Lebensmittelmotten einnisten. Dann heißt es nur noch: Viel Spaß beim Kochen!


*Die enthaltenen Links sind Kooperationslinks

3 Kommentare

  1. Hallo, wirklich sehr Hilfreiche Hinweise.
    Werd gleich mal meinen Kühlschrank umsortieren.
    Danke für den Beitrag!
    Gruß,
    Sebastian

  2. Hallo Sabine,

    schöner Post mit praktischen Tipps! Danke dafür!

    Dennoch möchte ich mich an dieser Stelle einmal dafür stark machen, dass man Dinge, deren MHD abgelaufen ist, nicht unbesehen, -berochen oder -beschmeckt wegwerfen sollte! Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist, wie sein Name ja schon sagt, ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Deshalb wird Farbe, Konsistenz und Geschmack des Lebensmittels vom Hersteller bis zu diesem Tag garantiert, das heißt aber nicht, dass es einen Tag, eine Woche oder gar einen Monat danach zwangsläufig nicht mehr in Ordnung ist. In Deutschland wird aufgrund dieses Datums leider immer noch viel zu viel an Lebensmitteln ungeprüft weggeworfen…

    Ich halte mich immer daran, bei abgelaufenen Dingen noch einmal mit all meinen Sinnen die Güte des Lebensmittels zu überprüfen – natürlich sollte man als abgelaufen identifizierte Dinge danach möglichst zügig verbrauchen – hinterher habe ich auch schon länger abgelaufene Lebensmittel verwertet und noch nie eine Lebensmittelvergiftung davongetragen.

    Viele Grüße!

    • Liebe Julia,

      da hast du vollkommen Recht! Immer erst den Geruchs- und Geschmackstest machen. Ich bin auch ein großer Gegener von Verschwendung von Lebensmitteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.