Ordnungsliebe mit Sonja: Mein Gedächtnis – das A-Z Heft

Wann war ich nochmal das letzte Mal beim Zahnarzt? Und wie waren doch gleich meine Log-In Daten für die Schulbuchausleihe? Ob Ausflugs-Ideen, Buch-Tipps von Freundinnen oder Reise-Ziele – alles, was ich mir nicht merken kann oder woran ich mich gerne zu gegebenem Zeitpunkt erinnern möchte, landet in meinem A-Z Heft. Es liegt bei uns in der Küche und wird jeden Tag mindestens 5x aufgeschlagen und einmal im Jahr neu angeschafft, weil das alte dann voll ist.

Und hier ein paar Ideen für merk-würdige Dinge:

· A wie Arzttermine: Ob Haut-, Zahn- oder Frauenarzt – hier trage ich ein, wann meine letzten Routine-Untersuchungen waren und die der Kinder. Und wann die nächsten Impfungen anstehen – inklusive Katze.

· A wie Ausflugsziele: Oft fragen wir uns sonntags, was wir als Familie Schönes unternehmen können. Und dann – fällt uns nix ein! O-Ton: „Oh nein, nicht schon wieder in den Ober-Olmer-Wald!“ (Obwohl der wirklich sehr schön ist). Um für Abwechslung zu sorgen, notiere ich hier schöne Wanderwege oder überhaupt nette Ausflugsziele auf.

· B wie Buch-Tipps: Ob aus Zeitschriften oder von Freundinnen, hier landen alle Buch-Tipps, die ich übers Jahr bekomme. Und wenn mich jemand fragt, ob ich einen Wunsch habe, dann schaue ich hier schnell hinein.

· G wie Geschenk-Ideen: Meine Freundin findet mein Kosmetiktäschchen toll? Na dann nix wie aufgeschrieben. Eine riesen Erleichterung vor Weihnachten oder Geburtstagen!

· K wie Klavierstimmer: Seine Telefonnummer habe ich nicht im Telefon eingespeichert, weil wir sie nicht wirklich oft brauchen. Aber sein Kärtchen klebt wunderbar und jederzeit abrufbar unter „K“.

· L wie Liste: Hier schreibe ich alle möglichen Listen – von der „Was ich diesen Frühling/Sommer/Herbst/Winter noch tun will“-Liste bis hin zur „Was mir zum perfekten Kleiderschrank noch fehlt“-Liste!

Mein A-Z Heft ist übrigens von Mollesquine und war mal ein Adressheft ;-). Ähnliche gibt es zum Beispiel hier (http://store.moleskine.com/de/notizbuher-notizhefte/adressbucher.html).

Gedächtnisbuch

7 Kommentare

  1. Eine geniale Idee, das werde ich auf jeden Fall umsetzen. Ich habe nämlich verschiedene Listen (Arzttermine, geschenkideen, to-do,…), aber alle an unterschiedlichen Orten abgelegt (Handy, Kalender, Notizzettel, …).
    Vielen Dank für den Tipp.
    Liebe Grüße, Kerstin M.

  2. Ich würde für solche Dinge immer ein Buch mit Ringbuchsystem nehmen, nie ein normales Notizheft – so kann ich nicht mehr gebrauchte Dinge rausschmeißen und neue Seiten einheften, anstatt die Geschenkideen abschreiben zu müssen, weil die Arztseiten voll sind o.ä. 😉

    Z.Zt. nutze ich zum selben Zweck ein Filofax, da ist halt der Kalender auch noch drin.

  3. Das ist ein spitzen Idee. Ich habe sowas ähnliches auch, aber nach Kategorien sortiert und damit eher unflexibel. Dabei macht eine alphabetische Auflistung doch viel mehr Sinn. Vielen Dank für die tolle Inspiration.

    Liebe Grüße Andrea

  4. Eine tolle Idee, ich bin auch der Typ, der noch alles mit Papier und Bleistift organisiert. Apps sind nicht meins…
    Liebe Grüße
    Marie

  5. Mir geht es genauso mit Büchern, Ausflugszielen, Geschenkideen,… und deine Lösung ist genial!! Ich beginne gleich heute noch!!! Vielen Dank für’s teilen!!!
    Liebe Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.