Recycling zu Hause: eine praktische Lösung, die gute aussieht (psst – es gibt auch einen Rabattcode)

Werbung

Sind wir doch mal ehrlich: Wir recyceln, weil wir wissen, wie wichtig es für unsere Umwelt ist. Das Papier wird zum Container getragen, Flaschen werden gesammelt und der Joghurtbecher grob unter dem Wasserhahn gereinigt, um ihn der Wiederverwertung zuzuführen. Aber wirklich glücklich machen uns die wachsenden Papierstapel in der Wohnung nicht.

Recycling ist kein sexy Thema und Recycling zu Hause erst recht nicht. So, nun ist es ausgesprochen. Und trotzdem ist es unglaublich wichtig.

recycling in der Küche

Die Anforderungen für ein funktionierendes Recycling zu Hause

Also habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung für das Recycling zu Hause gemacht, die nicht nur praktikabel ist, sondern auch noch gut aussieht. Praktikabel ist der gelbe Sack hinter der Küchentür bestimmt und auch der Korb für Flaschen neben der Eingangstür erfüllt seinen Zweck, aber gut sieht beides meistens nicht aus.

Ich wollte eine Lösung für Recycling zu Hause, die

  1. einfach zugänglich ist
  2. ausreichend groß
  3. für jeden klar erkennbar
  4. direkt zur Tonne tragbar
  5. und auch noch was fürs Auge ist.
Albula von rotho

Fünf Kriterien für etwas Simples wie ein Recyclingbehälter?

Ja! Weil nur, wenn alle Faktoren stimmen, man sie auch richtig nutzt. Es bringt nichts, wenn der Behälter hübsch ist, aber nicht viel hinein passt (so einen Biomülleimer hatte ich – nach drei Möhrenschalen war er voll, sah aber stylisch aus). Oder die Flasche immer im Bioabfall landet, weil alle Boxen zwar schön gleich aussehen, aber eine sinnvolle Kennzeichnung fehlt.

Bevor ich nun noch länger um den heißen Brei drumrum rede, zeige ich euch das System, das ich für uns zum Recycling zu Hause ausgesucht habe. Es ist meiner Ansicht nach perfekt, da es ein paar Hindernisse aus dem Weg schafft, die dem ordentlichen Recycling doch manchmal im Weg stehen. Das Boxensystem heißt ALBULA und kommt von rotho.

Warum ist Recycling zu Hause eigentlich so schwer?

Ich behaupte mal, dass wir in unserer Familie durchschnittlich gut recyceln. Wir kennen alle Regeln, wissen, was wohin gehört. Und trotzdem erwische ich mich dabei, die Möhrenschalen in den Restmüll zu werfen. Nicht gut. Woran das liegt? An meiner Bequemlichkeit. Wie bei allen Ordnungsthemen ist der Komfort das A und O, damit ein System wirklich funktioniert. Habt ihr euch auch schon mal eine jenen wunderschönen Aufbewahrungskartons gekauft, die mit eine Schleife geschlossen werden? Wie oft nutzt ihr sie? Sie sind hübsch, versagen aber im Alltag, da wir zu viele Handgriffe machen müssen, um sie zu öffnen oder zu schließen. Klemmt der Deckel der Papierbox immer, dann meiden wir, ihn zu öffnen, und das Papier stapelt sich daneben.

Die Lösung: Wir benötigen ein schönes und funktionierendes Recycling-System.

 rotho Albula

ALBULA überzeugt mich

Bei uns sind sechs ALBULA-Boxen eingezogen. Vier stehen in der Küche und nehmen Flaschen (Glas), Papier, grüner Punkt und Bioabfall auf. Zwei weiter für Papier stehen jeweils bei Sophie und bei mir im Büro. In der Küche hatte ich mich entschieden, auch den Biomüll in die große Box zu füllen, da ich als Veganerin jede Menge Bioabfall produziere ;-). Es gibt ALBULA aber auch in kleiner (6 Liter Fassungsvermögen) für alle, die gerade beim Biomüll nicht so viel Platz benötigen.

Apropos Platz: Unsere Boxen fassen 25 Liter und neben der Arbeitsfläche stapeln sich drei ganz bequem, da sie relativ schmal sind. Es gibt sie in einer noch größeren Variante mit 40 Liter Fassungsvermögen für alle, die beispielsweise eine Kammer mit etwas mehr Platz haben.

Mit Designpreis ausgezeichnet

Unsere Boxen sind alle weiß, aber es gibt sie in fünf weiteren Farben. Ich mag es ja eher schlicht, wer aber die unterschiedlichen Müllsorten auch noch farblich markieren möchte, dem empfehle ich die bunte Variante – schön sind sie alle! Und deswegen sind sie auch Gewinner des reddot design awards.

recycling im Kinderzimmer mit rotho

Noch ein paar Worte zum Thema „praktisch“

Warum ich Albula so mag? Weil sie richtig gut durchdacht sind. Dass sie sich problemlos aufeinanderstapeln, sodass sie auch in Räumen mit wenig Platz perfekt eingesetzt werden können, hatte ich ja schon erwähnt. Ihr braucht sie gerade nicht? Dann lassen sich die verschiedenen Eimer einfach ineinander stecken. Durch die Griffe können die Abfalleimer von Rotho auch bequem transportiert werden. Wichtig ist hier, dass es zwei Griffe sind, denn bei einem Griff kippen solche Gefäße gerne mal beim Tragen. Und das ist bei Müll kein Vergnügen …

In jeder Box liegen übrigens Aufkleber bei, mit denen ihr sie markieren könnt. Und wenn mal etwas ausgelaufen ist, dann lassen sie sich einfach mit Wasser und Spülmittel reinigen. Oder man steckt das innovative Mülltrennsystem einfach in die Spülmaschine.

recycling zu Hause mit Albula von rotho

Das Beste zum Schluß für ein schöneres Recycling zu Hause: der Rabattcode

Wer seinen Abfall nun auch so stylisch und praktisch unterbringen möchte (und vielleicht sonst noch etwas für den Haushalt benötigt), der bekommt mit dem Code ordnungsliebe2021 15% Rabatt.

Dir hat der Beitrag gefallen? Du magst dir den Inhalt merken? Dann nimm ihn mit zu Pinterest:

PIN Recycling zuhause
[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.