Sneaker Love: Sneakers hegen und pflegen

Waren Sneakers früher lediglich „Sportschuhe“, die zum Joggen, beim Fußball oder im Schulsport getragen wurden, sind sie mit der Rap- und Hip-Hop-Kultur zum Statussymbol und mittlerweile zu einer Stilikone geworden. Heute werden sie nicht länger nur mit sportlichen Outfits kombiniert, sondern können selbst eleganten Outfits einen coolen Look verleihen.

Sneaker Fotolia

 

Und da sie besonders bequem sind, werden sie gerne und oft getragen. Da kommt es schon mal vor, dass sie beim Nachhauseweg Straßenstaub abbekommen oder dass einem beim Gig auf die Zehen getreten wird, was besonders bei weißen und hellen Sneakers problematisch ist. Manche Leute schwören darauf, Sneakers in der Waschmaschine zu waschen, anderen stehen bei dem Gedanken die Haare zu Berge. Was keine Waschsymbole aufweist wie Kleidung, sollte auch nicht gewaschen werden!

Letztendlich liegt es natürlich an euch, zu entscheiden, wie ihr eure Sneakers reinigt. Es kommt darauf an, ob sie aus Stoff oder Leder bestehen, wie stark sie verschmutzt sind und wofür ihr sie benutzt. Hier habe ich ein paar weit verbreitete Reinigungs- und Pflegemethoden für eure Lieblings-Sneakers gesammelt.

Imprägnierspray: Der Klassiker unter den Schuhpflegemitteln, mit dem ihr wirklich nichts falsch machen könnt. Schon vor dem ersten Tragen solltet ihr eure Sneakers damit einsprühen, um sie vor leichten Verschmutzungen und Nässe zu schützen. Ideal ist ein Spray mit Lichtschutzfaktor, das weiße Sneakers vor dem Gelbstich und farbige vor dem Verblassen schützt.

Glanzcreme / Schuhcreme: Eine Glanzcreme ist besonders für weiße Leder-Sneakers, die lange wie neu aussehen sollen, ideal. Sie verleiht dem Leder Feuchtigkeit und verhindert so Falten und Risse. Farblose Schuhcremes sind dann sinnvoll, wenn ihr Sneakers in verschiedenen Farben habt.

Reinigungsschaum: Das ist ein Spezial-Mittel, das eine gute Alternative zum Waschen der Sneakers darstellt. Er kann auch eingetrocknete Verschmutzungen wunderbar lösen.

Schmutzradierer / Fusselbürste: Schmutzradierer sind in jedem Schuhladen erhältlich und können unschöne Streifen und andere oberflächliche Verschmutzungen entfernen. Fusselbürsten sind ideal, wenn die Sneakers lange nicht getragen wurden und Staub angesammelt haben.

Feuchttücher: Wenn es schnell gehen soll, könnt ihr Feuchttücher benutzen, um oberflächlichen Dreck von den Sneakers abzuwischen.

Waschmittel: Einige Hersteller empfehlen, stark verschmutzte Sneakers mit einem weichen Schwamm und einer Lauge aus Waschmittel und warmem Wasser abzuputzen. Anschließend nochmal mit einem sauberen Schwamm drüber gehen, um Seifenrückstände zu entfernen, und voilà!

Handwäsche: Noch eine gute Alternative zur Maschinenwäsche. Achtet darauf, dass das Wasser nur handwarm ist, da hohe Temperaturen selbst bei hochwertigen Sneakers den bei der Produktion verwendeten Kleber auflösen können. Wenn Eure Sneakers Waschsymbole hätten, würden sie denen von empfindlichen Stoffen wie Wolle oder Seide entsprechen.

Wenn Ihr Leder-Sneakers waschen wollt, nehmt ihr am besten ein spezielles Leder-Waschmittel oder ein anderes mildes Waschmittel. Weiße Sneakers könnt ihr außerdem mit etwas Backpulver einweichen.

Nach dem Waschen könnt ihr die Sneakers mit Schuhspannern in Form bringen. Wichtig ist, dass sie gut trocknen – am besten an der frischen Luft. Trocknet sie niemals im Trockner oder auf der Heizung, da sich der verwendete Kleber bei Hitze auflösen kann. Bunte Sneakers solltet ihr nicht inder direkten Sonne trocknen, damit die Farben nicht ausbleichen. Wenn ihr es regelmäßig auswechselt, hilft zusammen geknülltes Zeitungspapier, die Schuhe von innen zu trocknen.

So, und jetzt heißt es: Sneakers putzen, schnüren und raus an die frische Frühlingsluft!
*Die enthaltenen Links sind Kooperationslinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.