Gewürze richtig lagern & aussortieren – Frühjahrsputz in der Küche

Das Tütchen Muskat schlummert gemütlich über dem Herd im Regal, die Dose mit den Kräutern der Provence aus dem letzten Urlaub steht im Vorratsschrank und irgendwo liegt auch noch ein halbes Päckchen Paprika, das nicht mehr in das passende Gewürzglas passt. Kennen viele, oder? Besonders letzteres, das übrig gebliebene Restchen Gewürz, das nicht umgefüllt werden konnte … Aber wie wohnen sie am liebsten? Wie können wir beeinflussen, dass die (oft teuren Gewürze) lange halten und ihr Aroma behalten? Wie können wir Gewürze richtig lagern?

Bevor wir dazu kommen, geht es aber zu erst einmal ans Aussortieren. Nehmt alle Gewürze, die ihr finden könnt aus den Schränken. Sucht auch Backgewürze, die vielleicht woanders untergebracht sind (z.B. Nelken oder Hirschhornsalz für die Weihnachtsbäckerei). Jetzt wird alles entsorgt, was alt, verschimmelt oder ohne Aroma ist. Verabschiedet euch von allen Gewürzen, an deren Verwendung ihr euch nicht erinnern könnt. 

Gewürze sind Höhlenbewohner

Gewürze mögen es dunkel, trocken, kühl und luftdicht verschlossen. Haltet sie von Wärme fern, was aber auch bedeutet, dass der beliebte Platz am Herd nicht geeignet ist. So sind die Gewürze zwar beim Kochen schnell griffbereit, aber durch den aufsteigenden Wasserdampf können sie Feuchtigkeit ziehen und verklumpen. Im schlimmsten Fall bildet sich Schimmel. Zusätzlich beeinflussen Wärme und Feuchtigkeit das Aroma negativ und lassen sie sogar schimmeln.

Auch im Kühlschrank haben Gewürze nichts zu suchen, da hier ein zu feuchtes Klima herrscht und sie so leichter verklumpen. Ideal ist dagegen die Unterbringung in einem Küchenschrank neben dem Herd. So lagern sie trocken, lichtgeschützt und trotzdem in unmittelbarer Reichweite des Kochs.

Gewürze richtig lagern: Ganze Gewürze oder lieber gemahlen?

Ungemahlene Gewürze bleiben am längsten frisch. Die schlechte Nachricht: Gemahlene Gewürze behalten geöffnet nur wenige Wochen ihren vollen Geschmack. Kauft also am besten immer nur kleine Mengen, die ihr zeitnah verbraucht.

Beide heben gemein: Getrocknete oder gemahlene Gewürze immer fest verschlossen und dunkel aufbewahren – die Folienverpackungen schützen die Gewürze nur, solange diese nicht geöffnet sind – danach sollte man die Gewürze umfüllen.

Die Kür: Umfüllen der Gewürze

Gewürze abfüllen klingt erst mal easypeasy, aber ich verrate euch was: es ist meine bisherige größte Herausforderung beim Thema Umfüllen. Ein Beispiel: Ihr kauft euch schöne, einheitliche Gewürzgläschen und füllt alles um. Euer Vorrat besteht aus großen und kleinen Tütchen, Gewürzdosen, Streuern und Gewürzen in Dosen. Alles also in unterschiedlichen Mengen. 50% passen perfekt in die Gläser.

Die anderen Gewürze passen noch nicht mal ansatzweise rein (zum Beispiel die Bergkräuter aus Griechenland in der großen Tüte) oder es ist nur noch ein Rest vorhanden, der zwar rein passt, aber wenn ihr ein Nachfüllpäckchen kauft, dann passt genau ein Teelöffel nicht mehr ins Glas. Ihr versteht, was ich meine? Und wie bewahrt man dann diesen Rest auf? Ich hasse das, da es dadurch nicht nur das Abfüllen ad Absurdum führt, sondern weil es die gut geplante Ordnung zunichte macht.

Gewürze richtig lagern: Das passende Gefäß

Also sucht euch Gläser oder Dosen, die ausreichend groß sind. Sollte etwas übrig bleiben, dann lagert das Gewürz in seinem Tütchen in einer gut verschlossenen Box mit anderen übrigen Gewürzresten. Wird das Glas dann etwas leerer, dann schüttet den Gewürzrest ganz schnell nach.

Oben seht ihr übrigens meine Gewürzschublade. Nicht gerade instagram-tauglich aber praktisch. Es gibt drei verschiedene Aufbewahrungsbehälter, die alle noch einmal (wenn sie das nicht schon hatten) eine Beschriftung von oben bekommen haben. So sehe ich ganz schnell, was ich wo finde. Liegen eure Gewürze oder stehen in einem Schrank, dann beschriftet ihr sie unbedingt von der Seite. Wenn ihr über ein Regal verfügt, ist vielleicht eine Drehvorrichtung sinnvoll oder eine abgestufte Aufbewahrung.

Wichtig ist gerade bei Gewürzen, dass man ganz schnell erkennt, was worin ist. Denn beim Kochen sollte man problemlos auf alles zugreifen können, ohne lange zu suchen.

Übrigens: Mit einem kleinen Trichter lassen sich Gewürze viel einfacher und schneller umfüllen.

Wer jetzt Lust hat, auch seine restlichen Vorräte in Angriff zu nehmen, der findet hier eine prima Anleitung. Und hier erkläre ich euch, warum es sinnvoll ist, seine Vorräte umzufüllen und warum wir das so hübsch finden.

Ihr sucht Ideen für die Aufbewahrung?

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Dir hat der Beitrag gefallen? Du magst dir den Inhalt merken? Dann nimm ihn mit zu Pinterest:



[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.