Alte Kopfkissen Upcycling – eine neuer Sitzpouf für das Wohnzimmer

Bei meiner letzten Ausmistaktion habe ich einen Haufen (im wahrsten Sinne des Wortes!) Kopfkissen zusammengetragen, die einfach bei uns nicht mehr benutzt werden. Weil sie alt sind, zu hoch, zu niedrig oder das falsche Inlet haben. Und ich hatte noch eine kleine Portion Füllkügelchen, die ich ursprünglich besorgt hatte, um meine anderen selbstgenähten Sitzpoufs aufzufüllen. Irgendwie verlieren die mit den Jahren nämlich an Volumen … Also musste eine Idee her, was ich mit den Kissen anstellen kann. Heraus kam mein Kopfkissen Upcycling zu einem neuen Sitzpouf für das Wohnzimmer.

Sitzpouf DIY

Material für das Kopfkissen Upcycling

Letztendlich habe ich 6 alte Kopfkissen (80 x 80 cm) gebraucht, um den Pouf stramm zu füllen.

Dazu habe ich noch Folgendes für das Kopfkissen Upcycling gebraucht:

  1. Nähgarn
  2. 2 Stoffstücke 80 x 80 cm mit Nahtzugabe
  3. 4 Stoffstücke 40 x 80 cm mit Nahtzugabe (ich habe meine aus einem alten Patchworkprojekt genommen)
  4. ein Rest Styroporkügelchen zum Lückenfüllen (optional)

Anleitung zum Kopfkissen Upcycling

Die 4 Seitenteile zu einem langen Stück aneinander nähen. Nun das Seitenteil an das Oberteil stecken und dabei drauf achten, dass die Nähte an den Ecken liegen. Als nächstes ebenso mit dem Unterteil verfahren und das Seitenteil offen lassen.

Nun kommen wir zum schwierigen Teil beim Kopfkissen Upcycling: Die Kissen nacheinander durch die Öffnung stecken und die Ecken der Kissen in die Poufecken drücken. Ihr müsst dabei sehr ordentlich arbeiten, damit alles schön flach aufeinander liegt. Zum Schluß habe ich mit einem Trichter die Kügelchen eingefüllt. Seit dabei vorsichtig, denn sie fliegen sonst überall rum! Variiert dabei die Lage des Trichters etwas, so dass die Kügelchen in alle Hohlräume gelangen.

Zum Schluß die Seitennaht zustecken und mit der Hand zunähen.

Ich mag ihn wirklich gerne und so ein Pouf ist toll, wenn man mal Besuch hat und nicht genügend Sitzgelegenheiten vorhanden sind. Außerdem liebe ich es, Dingen eine neue Aufgabe zu geben und bei Kopfkissen hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie entsorgt habe. Achja, was ich noch vergessen hatte: Ich habe alle Kissen vorher gewaschen und gut durchtrocknen lassen – Kopfkissen Upcycling hin oder her: es soll ja nicht muffig riechen!

Wer mag, schaut sich mein letztes Projekt aus alten T-Shirts an. Hier habe ich alten Kinderklamotten ein neues Outfit verpasst.

[socialsharing buttons="facebook,pinterest,twitter,whatsapp]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.